Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


„Brot für die Ukraine“

Die Bäckerei Schneider aus Kiefersfelden startet eine eigene Hilfskampagne

Die letzte Gersten-Kruste an diesem Tag händigt Geschäftsführerin Stefanie Tschappeller einer Kundin aus.
+
Die letzte Gersten-Kruste an diesem Tag händigt Geschäftsführerin Stefanie Tschappeller einer Kundin aus.
  • VonFranz Hoffmann
    schließen

„Brot für die Ukraine“, dieser leicht abgewandelte Slogan ist das Motto der Spendenaktion der Bäckerei Schneider aus Kiefersfelden. Die Geschäftsführerin Stefanie Tschappeller wurde „durch Berichte im OVB über Spendenaktionen inspiriert“. Daraufhin habe sie nachgedacht, wie sie die Bäckerei in die Hilfskampagne integrieren könne.

Kiefersfelden – Das „Brot für die Ukraine“ ist eine „Gersten-Kruste“ mit 600 Gramm Gewicht und Zutaten wie Roggen, Dinkel, Gerstenmehl und Sauerteig. Es kostet drei Euro, Spenden darüber hinaus werden zusätzlich gerne angenommen.

Diese Hilfsaktion läuft seit gut einer Woche und das Brot ist jeweils Mittwoch und Freitag im Laden zu haben. Am frühen Mittwoch-Nachmittag lagen nur noch zwei von ursprünglich 25 gebackenen Brote im Regal und während des Gesprächs mit den OVB Heimatzeitungen sind auch die letzten beiden Brote über den Ladentisch gegangen.

„Wir wollen die Aktion so lange wie nötig durchhalten, auch wenn das manchmal für das Alltagsgeschäft etwas kompliziert ist. Aber dieser Weg ist für mich richtig, denn da kann ich direkt den armen Menschen in der Ukraine helfen“, ergänzt die Geschäftsführerin, die mit Herzblut hinter der Aktion steht.

Weitere Artikel und Nachrichten aus Bad Aibling, Bad Feilnbach, Bruckmühl, Feldkirchen-Westerham und Tuntenhausen finden Sie hier.

Ihre Hilfsaktion hat sie bei Instagram und Facebook eingestellt und die Nachfrage ist groß, ebenso wie die durchweg positiven Kommentare in den Medien und auch im Geschäft an der Kufsteiner Straße. „Auch ins benachbarte Oberaudorf zur Metzgerei Pfeiffer habe ich schon das Brot geliefert und es wurde dort sofort verkauft, was mich sehr gefreut hat.“

An den Aktionstagen kamen bereits knapp 700 Euro zusammen. Neben dem Verkaufspreis lassen die Kunden auch so manchen Spendeneuro in der Bäckerei.

„Wichtig ist, dass wir helfen können. Der gesamte Erlös, sowohl der Verkaufspreis als auch die Spendengelder, gehen zu einhundert Prozent in die Ukraine, wo sie dringend gebraucht werden“, betonte die Geschäftsführerin.

In der Bäckerei Schneider in der Kiefer kann dieses „schmeckende und helfende Brot“ zusätzlich unter Telefon 08033/7676 bestellt werden.

Mehr zum Thema

Kommentare