Der Deutsche Orden und seine Ordenswerke

Der Deutsche Orden wurde vor über 800 Jahren in Akkon ( alte Hafenstadt im Nordbezirk Israels in Galiläa) gegründet. In 53 Einrichtungen, 40 externen Wohnangeboten und 19 Diensten der Altenhilfe, Behindertenhilfe, Kinder-/Jugendhilfe und Suchthilfe engagieren sich rund 2800 Mitarbeitende für die Wünsche und Bedürfnisse der ihnen anvertrauten Menschen.

Seit nunmehr 25 Jahren bietet der Deutsche Orden entsprechend seinem Gründungsauftrag „Helfen und Heilen“ mit seinen Ordenswerken täglich über 3000 Menschen Heimat, Orientierung und Zukunftsperspektive.

Der Deutsche Orden, auch Deutschherrenorden oder Deutschritterorden genannt, ist eine römisch-katholische Ordensgemeinschaft. Gemeinsam mit dem Johanniter- und Malteserorden steht er in der (Rechts-)Nachfolge der Ritterorden aus der Zeit der Kreuzzüge.

Die Mitglieder des Ordens sind seit der Reform der Ordensregel 1929 regulierte Chorherren. Der Orden hat gegenwärtig 1100 Mitglieder, darunter 100 Priester und 200 Ordensschwestern, die sich vorwiegend karitativen Aufgaben widmen. Der Hauptsitz befindet sich heute in Wien.

Der vollständige Name lautet Orden der Brüder vom Deutschen Haus Sankt Mariens in Jerusalem. Aus der lateinischen Kurzbezeichnung „Ordo Teutonicus“ leitet sich das Ordenskürzel OT ab.

Kommentare