TULPEN VOM PFARRER

Der Pfraundorfer Mesner Ludwig Gruber feiert sein 35. Dienstjubiläum

Pfarrer Josef Hartl (links) gratulierte Mesner Ludwig Gruber und seiner Frau Hedwig.
+
Pfarrer Josef Hartl (links) gratulierte Mesner Ludwig Gruber und seiner Frau Hedwig.

Der „Gerer Luggi“ sorgt in St. Nikolaus in Pfraundorf bei Raubling seit über drei Jahrzehnten für reibungslose Abläufe von zahlreichen Gottesdiensten und Festen. Jetzt feierte er sein 35-jähriges Dienstjubiläum als Mesner.

Raubling-Pfraundorf– „Der damalige Pfarrer Josef Sigllechner hot mi hübsch in da Reißn g’habt und sagte, dass a Beerdigung osteht und do brauchat a an Mesner“, blickt Ludwig Gruber auf seine Anfangszeit als Mesner zurück. Nun sind seit dem 26. Januar 1986 ganze 35 Jahre im Mesnerdienst vergangen.

Lesen Sie auch:

Corona-Maßnahmen-Kritik - Raublinger Pfarrer: „Hätte Jesus eine Maske getragen?“

„Mach’s amoi vorübergehend, dann sehng mas scho“, drängte der Geistliche damals, nachdem sein Vorgänger krank ausfiel. „Jetz bist scho dabei, dann werst gar nimma lang gfragt“, legte dieser nach und nun ist der „Gerer Luggi“ wie er in der Bevölkerung gerne genannt wird, schon seit 35 beachtlichen Jahren der Mesner von St. Nikolaus Pfraundorf. Einige Geistliche als Pfarradministratoren, Kirchenrenovierungen oder Jubiläen fielen in diese Zeit.

Ohne die Unterstützung seiner Frau Hedwig und Sohn Ludwig wäre der Dienst in der Pfraundorfer Kirche St. Nikolaus nicht zu bewältigen gewesen. Für Pfarrer Josef Hartl war es eine besondere Freude „seiner Mesner Familie Gruber“ mit einem Präsent zu gratulieren, schließlich sind sie viele Jahre im Kirchendienst gemeinsam auf Gottesspuren unterwegs gewesen. Rote Tulpen drückte der Pfarrer aus Dankbarkeit dem „eingefleischten Bayern-Fan“ und seiner Frau auch in die Hände.

Mehr zum Thema

Kommentare