Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Denkmalschutz greift in Bauleitplanung ein

Der Botenwirt in Niedernburg: Baudenkmal oder Abrissbirne?

Der Botenwirt in Niedernburg: Ist er wegen Baufälligkeit abzureißen oder kann aus ihm das fehlende Dorfzentrum in dem Pruttinger Ortsteil werden? Diese Frage wollen das Landesamt für Denkmalpflege und die Gemeinde demnächst klären.
+
Der Botenwirt in Niedernburg: Ist er wegen Baufälligkeit abzureißen oder kann aus ihm das fehlende Dorfzentrum in dem Pruttinger Ortsteil werden? Diese Frage wollen das Landesamt für Denkmalpflege und die Gemeinde demnächst klären.
  • VonJohannes Thomae
    schließen

Es ist eines der Gebäude, die jeder kennt. Jeder, der von Stephanskirchen Richtung Wasserburg fährt: Der Botenwirt in Niedernburg. Er steht seit Jahren leer und soll einem neuen Dorfzentrum weichen. Das Landesamt für Denkmalpflege erhebt Einspruch: Der Botenwirt sei ein Fall für die Denkmalliste. Und nun?

Prutting Niedernburg braucht wieder ein lebendiges und aktives Dorfzentrum – soweit besteht Einigkeit in dem Pruttinger Ortsteil. Die Frage, die sich stellt, ist, ob dies am Ende doch der Botenwirt sein könnte, der seit Jahren der Baufälligkeit entgegen dämmert.

Der Meinung scheint man zumindest beim Landesamt für Denkmalschutz zu sein. Von dort bekam die Gemeinde Ende Juli ein Schreiben, in der ihr mitgeteilt wurde, dass der Botenwirt in die Denkmalliste nachgetragen werden soll. Für die Gemeinde eine Überraschung.

Denkmalschutz 2015 noch abgelehnt

Denn: Im Mai 2015 hatten die Niedernburger Schützen – die dort seit ewigen Zeiten ihren Schießstand hatten – beim Denkmalschutzamt nachgefragt, ob es eine Möglichkeit gäbe, das Wirtshaus unter Denkmalschutz zu stellen und in der Folge eventuell auch Zuschüsse für die schon damals nötige Sanierung zu bekommen. Das Ansinnen wurde jedoch abgelehnt.

Auf dieser Basis hatte sich die Gemeinde ein Bebauungskonzept für ein Areal rund um den Botenwirt überlegt und dieses im Frühjahr dem Gemeinderat vorgestellt. Wohnbebauung für Einheimische soll hier geschaffen, der nach Ansicht der Gemeinde nicht mehr zu sanierende Botenwirt dabei durch einen Neubau ersetzt werden. Dieser soll zu einem aktionsfähigen, das heißt auf die Bedürfnisse Niedernburgs zugeschnittenen Dorfzentrum werden: Eventuell mit einem Café, auf jeden Fall aber mit einem Bürgerzentrum, dazu Räume, in denen auch größere Veranstaltungen, wie etwa Vereinsfeste abgehalten werden können. Der Außenbereich soll durch einen Kinderspielplatz abgerundet werden.

Diskussion über Wohnhäuser, aber nicht über Dorfzentrum

Gab es bei der Gemeinderatssitzung vom Mai dieses Jahres, bei der das Konzept diskutiert wurde, noch Klärungsbedarf darüber, wie die Wohnbebauung im Einzelnen gestaltet werden sollte, so war man sich beim Kern einstimmig einig: Das neue Areal sollte – sozusagen als Mittelpunkt – ein neu zu bauendes Dorfzentrum auf dem Gelände des ehemaligen Botenwirtes bekommen.

Ortstermin mit dem Denkmalschutz

Um nun Klarheit in der Frage des Botenwirtes – wie auch bei anderen historischen Pruttinger Bauwerken – zu erhalten, wird es noch im November einen Ortstermin mit dem Denkmalschutzamt geben. Die Gemeinde, so Bürgermeister Johannes Thusbaß, braucht Planungssicherheit.

Hin und her erschwert Bauleitplanung

Einem Gebäude die Eigenschaft als Baudenkmal zunächst abzusprechen, um es dann gut sechs Jahre später, nach fortgeschrittenem Verfall, doch in die Denkmalliste aufzuheben, mache Bauplanung für die Gemeinde schwierig, findet der Bürgermeister.

Weitere Nachrichten und Berichte aus Prutting finden Sie auf unserer OVB-Themenseite

Dies, so Thusbaß, habe man dem Denkmalschutzamt auch brieflich mitgeteilt. Die Gemeinde hoffe bei dem Vorort-Termin aber auf klärende und konstruktive Gespräche, so Thusbaß.

Denn erst dann kann die neue Ortsmitte Niedernburg wirklich weitergeplant werden.

Mehr zum Thema

Kommentare