Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


„Der Weg zur Krone“-Premiere begeistert Zuschauer

Das Kieferer Puppentheater startet wieder mit Aufführungen

Beim neuen Stück des Kieferer Puppentheaters „Der Weg zur Krone“, von Dorle Dengg, will die bayerische Ilse Aigner (Puppe) von der Queen wissen, wie man so lange auf dem Thron bleiben kann.
+
Beim neuen Stück des Kieferer Puppentheaters „Der Weg zur Krone“, von Dorle Dengg, will die bayerische Ilse Aigner (Puppe) von der Queen wissen, wie man so lange auf dem Thron bleiben kann.
  • VonRoland Schmidt
    schließen

Die Corona-Pandemie hat allen Freunden des Kieferer Puppentheaters lange Zeit einen Strich durch die Rechnung gemacht. Doch jetzt war die Premiere „Der Weg zur Krone“ direkt ausverkauft und die gemeinsame Begeisterung füllte das kleine Theater wie eh und je.

Kiefersfelden – Das von Dorle Dengg verfasste Stück nimmt das 70-jährige Thronjubiläum von Queen Elisabeth zum Thema, was mit den königlichen Kostümen und Dekorationen deutlich wird. Zudem wird das Stück von Klavierklängen von Lothar Rösler begleitet. Im Gegensatz zum klassischen Kasperltheater geht es bei der „Dorle“ nicht vorrangig um den Kasperl, Polizisten und das Krokodil, sondern durchaus um zeitkritische Themen.

„Heuer beschäftigt sich der Inhalt mit der Rolle der Frauen um den Thron und damit um die Macht“ , erläutert Dengg. Da wundert es nicht, dass zwei Drittel der Besucher schon einige Altersjahre zählen. „Gleichwohl kommen die Kinder ab drei Jahren voll auf ihre Kosten.“ Das spiegelt schon der erste Willkommensgruß des Kasperls wider: „Ja Kinder, seids denn alle da? In England feiern mia heut des Thronjubiläum von der Königin von England. 70 Jahre sitzt sie schon auf dem Thron und hot vui erlebt. Ganz jung wars no, da hot’s gheirat, den Prinz Philipp. Er is scho gstorben.“

Weitere Termine von Aufführungen

Natürlich gibt es auch einen bayerischen Beitrag. Die Ilse Aigner besucht die Queen, macht einen Hofknicks, überreicht als Geschenk eine Puppe vom bayrischen König Ludwig II und stellt die Frage aller Fragen: „Wie habt Ihr es geschafft, solange auf dem Thron zu bleiben und immer noch der Liebling der Menschen zu sein?“ Die kluge Antwort der Queen sei hier aber nicht verraten. Dazu sollte man die nächsten Vorstellungen an den Samstagen, 14. Mai, 11. Juni, 9. Juli oder 13. August, jeweils um 15.30 Uhr, besuchen. Kontakt ist per E-Mail an info@kieferer-puppentheater.de möglich.

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Rosenheimer Land finden Sie hier.

Nicht nur die Queen feiert ein beeindruckendes Jubiläum, sondern auch das Kieferer Puppentheater. „1981, also vor über 40 Jahren, begann meine Aktivität, damals im Gemeindesaal der evangelischen Kirche“, erinnert sich Dengg. Seitdem hat sie über 100 Theaterstücke geschrieben und auf die Bühne gebracht. Dengg sagte: „Dabei verflechte ich immer zeitkritische Themen in spielerischer Art, häufig mit bayerischem Bezug.“ Das scheint auch der Grund zu sein, warum sie Ende Juni in das Maximilianeum, dem Sitz des Bayerischen Landtages, nach München eingeladen wurde. Dazu meinte Dengg: „So ganz genau haben die das noch nicht verraten, warum ich kommen soll.“ Sie lasse sich aber überraschen.

Mehr zum Thema

Kommentare