Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Berge, Bierzelt, Blasmusik

„Das ist wie Weihnachten im April“

Organisator Werner Schroller (links) und Schirmherr, Bürgermeister Hajo Gruber, freuen sich auf den Bieranstich im Kiefersfeldener Festzelt.
+
Organisator Werner Schroller (links) und Schirmherr, Bürgermeister Hajo Gruber, freuen sich auf den Bieranstich im Kiefersfeldener Festzelt.
  • VonFranz Hoffmann
    schließen

Unter dem Motto „Berge & Bierzelt & Blasmusik“ startet am Freitag, 22. April, mit dem traditionellen Bieranstich der „Bayerische Frühling“ im großen und beheizten Festzelt am Lindenweg.

Kiefersfelden – Der Veranstalter, die Musikkapelle Kiefersfelden, der dieses musikalische Ereignis bereits zum sechsten Male organisiert, hat sich bis zum Ende am 30. April wieder eine ganze Menge an sehens- und vor allem hörenswerten Aktionen vor und im beheizten Bierzelt einfallen lassen; Unterhaltung und Kurzweil sind also permanent angesagt.

Festwirt aus Kiefersfelden

Die kulinarische Versorgung der Gäste liegt wie immer in den bewährten Händen der Familie Pfeiffer vom Hotel „Zur Post“.

Auch dem verantwortlichen Organisator, Werner Schroller, Vorsitzender der Musikkapelle Kiefersfelden, fällt jetzt ein großer Stein vom Herzen, „unsere Vorfreude auf den Bayerischen Frühling ist riesig“. Und die steigerte sich weiter, als die ersten Bauteile des Bierzelts auf dem Festplatz angeliefert wurden, „das war für uns schon fast wie Weihnachten im April“.

Schon dreimal abgesagt

Und damit fiel auch die große Verunsicherung beim Veranstalter ab, der dieses musikalische Großereignis wegen der Corona-Pandemie schon dreimal absagen musste, „und wenn es heuer wieder nicht geklappt hätte, dann wäre auch ein absolutes Ende der Gesamtveranstaltung in unsere Diskussion eingeflossen“ so Werner Schroller. Dieses Jahr gehen die Kieferer Musikanten aber durchaus auch mit gemischten Gefühlen das Fest an, „denn uns hat die Zeit fürs Proben gefehlt, da wir ja wegen Corona nicht üben konnten“, erinnert sich der Vorsitzende eher ungern an diese Zeit. „Aber jetzt geben wir Vollgas und versuchen mit neu entfachtem Feuer und Energie dieses Manko schnellstens auszugleichen“, gibt sich Schroller optimistisch.

Auftakt für „normales Leben“

Zusammen mit Bürgermeister Hajo Gruber (UW) hat Werner Schroller die ersten Arbeiten am Festzelt inspiziert und beide sind überzeugt, „dass sich die ganze Region, bis nach Tirol hinein, auf den „Bayerischen Frühling“ freut. Das ist für uns wie ein Auftakt in ein hoffentlich bald wieder lebendigeres Leben“. Die Besucher erwarten neun stimmungsvolle Tage und Abende, die mit dem Einmarsch der befreundeten Musikkapellen aus Kufstein, Mühlbach und Oberaudorf am Freitag, 22. April, ab 18.45 Uhr ihren Anfang nehmen werden.

Das Festprogramm im ÜberblickGestartet wird am Freitag (22./18.45 Uhr) mit dem Einmarsch der Stadtmusikkapelle Kufstein, der Sensenschmied Musikkapelle und der Musikkapelle Oberaudorf.

Nach dem sich Bieranstich durch Bürgermeister Hajo Gruber und Vertretern vom Flötzinger Bräu, sorgt die Musikkapelle Kiefersfelden mit Solisten, Gesang und neuem Programm für Stimmung im Zelt.

Am Samstag, 23. April, beginnt der Festzeltbetrieb um 18 Uhr und eine Stunde später geht`s schon mit „Schwung ins Wochenende“, wofür die „Dreder Musi“ (der Stimmungskapelle vom Rosenheimer Herbstfest), verantwortlich zeichnen wird. Kurz wird diese Nacht, denn am nächsten Morgen starten bereits ab 10 Uhr wieder die musikalischen Aktionen mit der „Dettendorfer Werksmusik“, die zum Frühschoppen und zum Mittagstisch aufspielt.

Der Montag, 25. April, 19 Uhr, steht unter dem Motto „Kesselfleischessen“ und dazu gibt es als Beilagen bodenständige und traditionelle Blasmusik der Musikkapelle Kiefersfelden, die dabei ohne technisches Equipment und Lautsprecher auftritt und so den Gästen quasi „Hausmusi“ kredenzt.

. Den Dienstag, 26. April, gestaltet ab 19 Uhr die Formation „Bast Scho“, was rundum Unterhaltung und Stimmung verspricht. Bereits um 18.30 Uhr spielt einen Tag später die „Woiggabruch Musi“ groß auf und 90 Minuten danach starten die legendären „Nußlberg Buam“ ihr zünftiges Unterhaltungsprogramm.

„Blasmusik rockt“ heißt es mit der „Harthauser Musi“ am Donnerstag, 28. April, wobei die ersten Beats ab 19 Uhr zu hören sein werden.

Und am vorletzten Abend, am 29. April , garantiert die Musikkapelle Kiefersfelden Riesenstimmung mit ihren Wiesenhits, bevor am Samstag, (30. April, 19 Uhr, die Karolinenfelder „Dreder Musi“ nochmals für volle Stimmung und wahrscheinlich auch ein volles Zelt zum Kehraus sorgt. Der Eintritt zu sämtlichen Veranstaltungen im Kiefersfeldener Festzelt ist frei.

Weitere Details unter www.bierzelt.info und Tischbestellungen unter der Telefonnummer 49 (0)8033.

Mehr zum Thema

Kommentare