Coronabedingt fehlen Spenden für die Musikkapelle Kiefersfelden

Die Mitglieder des Musikunterstützungsvereins stehen immer mit Rat und Tat zur Seite.
+
Die Mitglieder des Musikunterstützungsvereins stehen immer mit Rat und Tat zur Seite.

Kiefersfelden – Es sei ein Glücksfall, den Musikunterstützungsverein an der Seite zu haben, ist der Vorsitzende der Musikkapelle Kiefersfelden, Werner Schroller, voll des Lobes.

Der Verein hilft den Musikanten, „wo Not am Mann ist“, wie bei der Organisation der Auftritte von „Musik im Park“, den alljährlichen „Cäcilienkonzerten“ oder bei Dorffesten und „Weihnachten im Park“.

Neben der personellen Unterstützung lindern die finanziellen Zuschüsse für Instrumente, für die Schülerausbildung und die Trachten die Ebbe in der Musikantenkasse. „Wir sind daher auf diesen Gebieten nahezu sorgenfrei, dank des Musikunterstützungsvereins, und wir können uns voll auf unsere Konzerte konzentrieren“, so Schroller.

Seit „eh und je haben sich in Kiefersfelden Männer gefunden, um zu musizieren oder um geschlossen in Form einer Musikkapelle aufzutreten. Zu musizieren war Bestandteil bei allen Anlässen wie Unterhaltung, Feierlichkeiten weltlicher und kirchlicher Art, Festlichkeiten und zu ernsten Ereignissen wie Beerdigungen und Totengedenken.“

Nicht nur bei den Musikanten riss der Zweite  Weltkrieg in jeder Beziehung tiefe Wunden. Viele Kapellenmitglieder fanden den Tod. Dazu gingen in diesen Wirren auch Noten und Instrumente verloren. Trotzdem taten sich nach dem Krieg Idealisten zusammen, um in der Kiefer wieder zu musizieren. Bei einigen Bürgern Kiefersfeldens bildete sich der Gedanke, den Musikern zu helfen. Und so entstand der Musikunterstützungsverein im November 1956 durch 16 Kieferer. Sinn und Zweck des Vereins war, die Kapelle Kiefersfelden finanziell, ideell und personell zu unterstützen. „Das ist auch heute noch uneingeschränkt so gültig“, betont der Vorsitzende Hubert Fuchs.

In den letzten Jahrzehnten hat sich die personelle Situation beim Verein deutlich geändert: Waren damals die „Gründer“ ausschließlich Männer, sind heute viele Frauen im Verein aktiv. Für Fuchs ist die Nachwuchsförderung sehr wichtig. Das bedeutet einen enormen finanziellen Aufwand, der bisher immer durch eine gezielte Spendenaktion abgefedert wurde.

Unterstützungist existenziell

Die „Von Haus zu Haus-Sammlung“ ist wegen der Pandemie nicht möglich und so gerät der Verein mehr und mehr an seine finanziellen Grenzen. Daher ruft er auf www.musikkapelle-kiefersfelden.de/musikunterstützungsverein“ zu Spenden auf.

Auf diese hofft auch Schroller, „denn die Unterstützung, die wir durch den Verein immer wieder erfahren, ist für uns schon fast existenziell.“ hko

Kommentare