Corona-Pandemie wirkt sich auf Mitgliederzahlen aus

Der neu gewählte Vorstand (von links): Sabine Altendorfer, Peter Lechner, Volker Schmidt, Stephan Dialler, Richard Posch und Sandra Heining-Mayer.
+
Der neu gewählte Vorstand (von links): Sabine Altendorfer, Peter Lechner, Volker Schmidt, Stephan Dialler, Richard Posch und Sandra Heining-Mayer.

Schechen – Nach mehrmaliger Verschiebung hielt der SV Schechen seine Jahreshauptversammlung im Sportheimstadl ab.

Leicht steigende Mitgliederzahlen und sportliche Erfolge – eine grundsätzlich positive Bilanz in Sachen Vereinsentwicklung zogen Vorstand und Abteilungsleiter des SV Schechen noch für 2019. Wegen der abgesagten sportlichen Angebote befürchten die Verantwortlichen aller Abteilungen einen Rückgang bei den Mitgliederzahlen. Vor allem bei den Jugendlichen fehlt der soziale Kontakt untereinander, der für die Vereinsarbeit und den Zusammenhalt wichtig ist.

Eine ausgeglichene Kasse konnte Kassenverwalter Richard Posch vorweisen.

Marion Hilbert berichtet stellvertretend für Jugendleiterin Sandra Heining Mayer von der Kinder- und Jugendsportabteilung. Nach einigen Trainerwechseln wurde das vielfältige Programm weitergeführt. Die große Nachfrage vor allem bei den Jüngeren konnte nicht immer erfüllt werden. Die größte Herausforderung sei die Gewinnung von Übungsleitern und die fehlende Hallenkapazität.

Ludwig Eder hat nach neun Jahren die Leitung der Tischtennisabteilung an Erich Pindl übergeben und musste von einem Mitgliederrückgang berichten. Es reiche jedoch, um zwei Mannschaften für den Spielbetrieb in der Bezirksklasse C und D zu melden.

Die Stockschützen um Peter Rottmoser senior meldeten dagegen leicht steigende Mitgliederzahlen. Ihre neue Stockhalle werde nicht nur von den eigenen Mitgliedern rege genutzt. Die Mannschaft wurde Bayernligameister und stieg in die 2. Bundesliga auf. Beim Zielschießen zeichnete sich vor allem die Jugend aus. Peter Rottmoser junior ragte einmal mehr mit Spitzenplätzen bei bayrischen und deutschen Meisterschaften heraus. Bei der Weitschieß-WM im Winter 2020 wurde er nur knapp geschlagen Vizeweltmeister im Einzel und siegte mit der Mannschaft. Abteilungsleiterin Sabine Frank berichtete von sechs Mannschaften im Punktspielbetrieb. Besonders erfolgreich waren die Herren 60, die Meister in der Bezirksklasse 1 wurden. Eine Trainingsreise nach Valencia und viel Jugendarbeit, Vereinsturniere und ein Sommerfest rundeten das Programm ab.

Die Gymnastikabteilung unter der neuen Leitung von Stefanie Holzner, die Christa Wittmann nach sechs Jahren folgte, berichtete von verschiedenen Kursen.

Fußballleiter Christoph Schewe verwies auf seine breit aufgestellte Abteilung. Größte Herausforderung sei die Sanierung beziehungsweise Neugestaltung der Sportplätze und vor allem des Sportheimes.

Die Skiabteilung habe einen großen Umbruch eingeleitet. Volker Schmidt als Abteilungsleiter und Peter Daxenberger als Skischulleiter übergaben nach Jahrzehnten ihre Ämter an Christine Offinger und Johannes Daxlberger, die nun mit einem jungen Team die Abteilung weiterführen. Auch Adi Hörfurter, seit Gründung der Skiabteilung vor fast 40 Jahren als Skitourenführer aktiv, wurde verabschiedet.

Kommentare