„Ist dies alles der Wille Gottes?“

Corona-Maßnahmen-Kritik - Raublinger Pfarrer: „Hätte Jesus eine Maske getragen?“

„Jesus Christus versus Covid“ lautet der Titel des Leitartikels, den Pfarrer Arkadiusz Kolecki kürzlich im Pfarrbrief veröffentlicht hat.
+
„Jesus Christus versus Covid“ lautet der Titel des Leitartikels, den Pfarrer Arkadiusz Kolecki kürzlich im Pfarrbrief veröffentlicht hat.
Alle Autoren
    schließen
  • Julia Volkenand
    Julia Volkenand
  • Wolfgang Haserer
    Wolfgang Haserer
  • Barbara Forster
    Barbara Forster

Pfarrer Arkadiusz Kolecki ist ein Mann der klaren Worte. Das wissen die Gottesdienstbesucher, die an den Sonntagen seine Predigten in der Raublinger Pfarrkirche Heilig Kreuz hören. Nun sorgt er mit einem Leitartikel zur Corona-Pandemie im Pfarrbrief für Kritik - auch im Erzbischöflichen Ordinariat.

Raubling – In dem Artikel stellt Kolecki unter dem Titel „Jesus Christus versus Covid“ unter anderem diese Fragen in den Raum: „Wer fördert, verstärkt und verbreitet die Corona-Panik? Jemand, der allen Vorschriften gehorsam folgt? Oder der, der das Geschehen mit Vorsicht und Distanz betrachtet und sich bemüht, der Wahrheit auf die Spur zu kommen?“ Seiner Meinung nach sei am Ende aber nur eine Frage entscheidend: „Ist dies alles der Wille Gottes?“

„Wie würde Jesus das letzte Abendmahl halten?“

Um der Antwort näher zu kommen, unternimmt Kolecki mit den Lesern ein „Gedankenexperiment“: „Wie würde sich Jesus Christus verhalten, wenn er in dieser Zeit unter uns leben würde? Wie würde er das letzte Abendmahl halten? Mit der Mundschutzmaske vor seinem Gesicht? Würde er auch die Jünger dazu verpflichten, eine Mundschutzmaske zu tragen? Wäre es sein Wille, dass sterile Gummihandschuhe, Plexiglasscheibe, liturgische Pinzette, Plastiktüten und -behälter beim Austeilen der Heiligen Kommunion zur Anwendung kommen?“

Das könnte Sie auch interessieren: Neuer „Freundeskreis“ will die Kirchenmusik durch die Corona-Krise retten

Darüber hinaus stellt Pfarrer Kolecki die These in den Raum, dass sich der „Herr des Himmels und der Erde“ und die Jünger vor dem Corona-Virus wohl nicht schützen müssten: „Wo ist unser Glaube an die heilende und schützende Kraft Gottes, an seine Allmacht?“ Am Ende macht Pfarrer Kolecki klar, dass sein Text nicht als „Aufruf zu Protest und Missachtung der Vorsichtsmaßnahmen“ zu verstehen sei, sondern als „Denkanstoß“.

Ordinariat will Gespräch mit Pfarrer suchen

Im Erzbischöflichen Ordinariat ist man darüber wenig begeistert: „Es wird ein Gespräch mit Pfarrer Kolecki geben“, sagt ein Sprecher gegenüber rosenheim24.de. Klar sei, dass die Erzdiözese „die strikte Einhaltung der mit dem Freistaat vereinbarten Infektionsschutzkonzepte einfordert“.

Für Bernhard Edelmann, Mitglied des Pfarreigremiums, das den derzeit fehlenden Pfarrgemeinderat Heilig Kreuz ersetzt, stehen die Schutzmaßnahmen in der Kirche auch nicht zur Debatte: „Pfarrer Kolecki hat die Maßnahmen bisher immer sehr genau eingehalten.“ Der Leitartikel sei auf keinen Fall als Aufruf zum Ungehorsam zu verstehen, sondern als „unkonventionelles Mittel, einmal offen über Kirche und Corona nachzudenken. Auch vor dem Hintergrund, dass im Frühjahr die Kirchen sogar ganz geschlossen waren“.

Gottesdienste sind während des Teil-Lockdowns weiterhin erlaubt. So auch in der Pfarrkirche Heilig Kreuz in Raubling. Der dortige Pfarrer, Arkadiusz Kolecki, stellt in einem Artikel im Pfarrbrief jedoch die dafür nötigen Corona-Maßnahmen in Frage.Ruprecht

Schreiben wurde Ende September verfasst

Also Layouter des Pfarrbriefs hat Edelmann den Leitartikel vor allen anderen gelesen: „Ich habe schon damit gerechnet, dass es nach diesen Zeilen in der Gemeinde rumort. Aber nicht, dass die Geschichte so hohe Wellen bis ins Ordinariat schlägt.“ Zugleich bittet der ehemalige Pfarrgemeinderatsvorsitzende darum, das Schreiben – bei aller Kritik – zeitlich richtig einzuordnen: „Der Artikel wurde Ende September verfasst. Also zu einem Zeitpunkt, als die zweite Welle noch nicht im aktuell bekannten Ausmaß da war.“ Der Druck des Pfarrbriefs und die Verteilung habe mehrere Wochen gedauert. „Heute liest sich der Text natürlich noch einmal anders.“

Lesen Sie auch: Weitere aktuelle Nachrichten und Artikel rund um das Thema Coronavirus in der Region finden Sie auf unserer OVB-Themenseite

Pfarrer Kolecki wollte sich auf Nachfrage der OVB-Heimatzeitungen nicht weiter äußern. In seinem Leitartikel sei alles gesagt, betont er. Darin schreibt er: „Ist Jesus Christus stärker als das Coronavirus? Oder ist Jesus dem Virus gegenüber ohnmächtig?“ Er, Kolecki, hätte seine Antwort darauf bereits gefunden.

Kommentare