Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Covid-Pandemie

Corona-Kontrollen an Grenze bei Kiefersfelden? Warten auf Vorgaben des Bundes

Zäher Beginn: Wegen der Corona-Teststation an der A 93 kam es vergangenen Sommer zu Staus.
+
Zäher Beginn: Wegen der Corona-Teststation an der A93 kam es vergangenen Sommer zu Staus.
  • Michael Weiser
    VonMichael Weiser
    schließen

Nach der Welle ist vor der Welle? Die Sorgen wegen der in Indien zuerst entdeckten Corona-Variante Delta nehmen zu. Bayerns Gesundheitsminister kündigt daher strenge Kontrollen bei der Einreise an. Jene, die das an den Grenzübergängen umsetzen müssten, wissen noch von nichts.

Kiefersfelden – Lange Staus vor den Stationen an der Autobahn unter anderem bei Kiefersfelden, Hunderte positive Covid-Tests, denen die infizierten Probanden zunächst nicht zugeordnet werden konnten, Tausende Touristen, die überlang auf die Testergebnisse warten mussten: Das Vorhaben des Freistaats, Urlaubsrückkehrer möglichst zahlreich vor der Einreise nach Bayern auf Corona zu testen, wurde im vergangenen Sommer zunächst holprig umgesetzt.

Lesen Sie auch: Bad Aibling: Ein Spalier zum Neustart der Gastronomie (Plus-Artikel OVB-Online)

2021 soll alles besser werden. Vor allem angesichts des Vordringens der hoch infektiösen Delta-Variante. Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU), vor einem Jahr noch nicht im Amt, hat am Wochenende Reiserückkehrern strenge Kontrollen ihrer Impf- oder Genesungsnachweise oder eines Negativtests angekündigt.

Wie dies geschehen soll, ist allerdings noch offen. Weder Rainer Scharf von der Bundespolizei Rosenheim noch Stefan Huber (Technisches Hilfswerk) oder jemand anderer, der mit der Organisation von Kontrollen in der Region zu tun haben könnte, weiß von Weisungen oder Vorgaben zu berichten.

Die Zeit drängt schon vor dem Ferienendspurt

Und das, obwohl die Zeit drängt: Wegen der Fußball-EM mit Spielorten in ganz Europa sind jetzt schon Reisende aus kritischen Gebieten unterwegs. Anders im vergangenen Jahr will Bayern aber offenbar kein Solo mehr spielen. „Der Bund muss seine Ferienplanung vorlegen“, mahnte Ministerpräsident Markus Söder am Montag nach dem Corona-Gipfel.

Was in der Region Rosenheim schon mal für Erleichterung im Inntal sorgen könnte, ist eine Aussage Söders nach dem Expertengespräch: Infrastruktur für eine ausreichende Anzahl an Tests sei in Bayern vorhanden, reihenweise zusätzlicher Teststationen könnten nicht die Antwort sein.

Lesen Sie auch: Ärger um Blockabfertigung: Daniela Ludwig setzt Verkehrsminister Scheuer unter Druck (Plus-Artikel OVB-Online)

Er nehme Corona ernst und begrüße entschlossene Maßnahmen im Kampf gegen Corona, sagt Kiefersfeldens Bürgermeister Hajo Gruber. Er und die Menschen in Kiefersfelden hätten aber auch „große Sorgen“ wegen der Blechlawinen, die auf das Inntal zukommen, wenn es sich am Grenzübergang staue, sagt Kiefersfeldens Bürgermeister Hajo Gruber: „Es darf keinen Umwegverkehr durch die Dörfer geben.“

Mehr zum Thema

Kommentare