Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


LESERFORUM

CO2-Sparen sollte sich finanziell lohnen

Zum Bericht „Klimaneutral bis 2045“ (Titelseite):

„Wir werden alles daran setzen, bereits bis 2045 das Ziel der Klimaneutralität zu erreichen“, sagt die Bundesregierung. Nun, da ist die Gemeinde Söchtenau schon weiter. Söchtenau trägt pro Jahr 13 800 Tonnen Kohlendioxid aus der Verbrennung von Erdöl und Erdgas in die Atmosphäre ein. Im gleichen Zeitraum werden durch Photosynthese 31 800 Tonnen Kohlendioxid aus der Lufthülle entnommen. Die Photosynthese ist die Umkehrung der Verbrennung; dabei wird aus Kohlendioxid, Wasser und Licht in den grünen Pflanzen Biomasse (Zucker, Stärke, Cellulose) gebildet. Dieser Prozess funktioniert seit 400 Millionen Jahren. Für die Minderung des Gehalts von Kohlendioxid in der Lufthülle ist es gleichwertig, ob der Eintrag reduziert oder der Austrag erhöht wird. Für den Eintrag wird schon eine Steuer erhoben, folglich muss es für den Austrag eine Gutschrift geben, im Fall von Söchtenau circa 270 000 Euro pro Jahr.

Dr. Heinz Brecht

Söchtenau

Kommentare