Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Verein unterstützt Menschen auf der Flucht

Christian Springer stellt „Orienthelfer“ im Gymnasium Raubling vor

Die Welt positiv gestalten, darum bat Christian Springer die Schüler des Gymnasiums Raubling.
+
Die Welt positiv gestalten, darum bat Christian Springer die Schüler des Gymnasiums Raubling.

Kabarettist Christian Springer stellte seinen Verein „Orienthelfer“ in den achten und neunten Jahrgangsstufen des Gymnasiums Raubling vor und berichtete über Menschen auf der Flucht.

Raubling – Alles zurücklassen. Dieses Schicksal betreffe weltweit rund hundert Millionen Menschen. Es sei „beschämend“, sagte Christian Springer bei seinem Vortrag im Gymnasium Raubling, wie wenig die Weltgemeinschaft helfe. Nur ein Bruchteil finde den Weg nach Europa. Im Libanon zum Beispiel, dem Schwerpunktgebiet des Vereins, sind dies rund eineinhalb Millionen Flüchtlinge. Bezogen auf die Bevölkerungszahl entspräche dies in Deutschland dreißig Millionen.

+++ Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Rosenheimer Land finden Sie hier. +++

Mit persönlichen Schicksalen, die er auf seinen Aufenthalten hat kennenlernen müssen, führte Springer vor Augen, was es konkret bedeutet, alles hinter sich zu lassen und um das pure Überleben zu kämpfen.

An die jungen Zuhörer richtete sich sein Appell, die Welt positiv zu gestalten.

re/JF

Mehr zum Thema

Kommentare