Bürgermedaille für Thomas Schwitteck und Johann Schmid

Die neuen Träger der Bürgermedaille: Thomas Schwitteck (CSU), Bürgermeister Christoph Schneider (Unabhängige Neu- beurer) und Johann Schmid (CSU).
+
Die neuen Träger der Bürgermedaille: Thomas Schwitteck (CSU), Bürgermeister Christoph Schneider (Unabhängige Neu- beurer) und Johann Schmid (CSU).

Neubeuern – An Persönlichkeiten, welche sich auf kulturellem, politischem und/ oder sozialem Gebiet besondere Verdienste um die Gemeinde erworben haben, vergibt der Markt Neubeuern die Bürgermedaille.

Diese Medaille ist nach der Verleihung des Ehrenbürgerrechts die höchste Auszeichnung, die der Markt Neubeuern zu vergeben hat.

Über Jahrzehnteengagiert

Nach intensiver Beratung beschloss der Marktgemeinderat in nicht öffentlicher Sitzung einstimmig, den ehemaligen, im Ruhestand befindlichen Gemeinderäten Johann Schmid und Thomas Schwitteck für ihre he-rausragenden Verdienste um das Wohl ihrer Heimatgemeinde die Bürgermedaille des Marktes Neubeuern zu verleihen.

Johann Schmid (Freie Wähler) war von 1984 bis 2020 im Marktgemeinderat vertreten, davon je eine Wahlperiode als Zweiter und Dritter Bürgermeister.

Bereits vor seiner Zeit als Gemeinderat war er als Ansprechpartner in Grundstücksangelegenheiten geschätzt; sein profundes historisches Wissen, unter anderem auch in Bezug auf die Flurbereinigung, war von großem Wert für die Weiterentwicklung des Ortes.

In seinem Amt als Zweiter Bürgermeister war er maßgeblich beteiligt an der Ausweisung des Wasserschutzgebietes und bei den Hochwasserschutzmaßnahmen im ganzen Gemeindegebiet; in Zusammenarbeit mit der Waldbauernvereinigung vertrat er zudem die Belange des Gemeindewaldes.

Als damaliger Dritter Bürgermeister und Vorstand des Trachtenvereins Immergrün Altenbeuern bemühte sich Johann Schmid erfolgreich um den Umbau des Bürgls zum Freilichttheaterplatz. Daneben war Schmid Mitglied in vielen Ortsvereinen und stand auch jahrelang der Jagdgenossenschaft Altenbeuern vor.

Thomas Schwitteck (CSU) gehörte dem Gemeinderat 42 Jahre an und war somit dienstältestes Ratsmitglied. Im Mai 1978 wurde er mit 26 Jahren als Vorsitzender der Jungen Union zum ersten Mal in den Gemeinderat gewählt. Bereits ein Jahr vor seiner ersten Wahl begründete er mit Heinz Baumgartner und Elisabeth von Samsonow den Flohmarkt. Auf Vorschlag des damaligen Gemeinderates Dr. Hermann Hiemer initiierte er 1989 den Weihnachtsmarkt und den Bauernmarkt. Ab Frühjahr 1989 bis 2014 hat er als Marktmeister den Neubeu rer Warenmarkt belebt und begleitet. Unter Schwittecks Führung entstand ein über die Landkreisgrenzen hinaus bekannter und beliebter Warenmarkt.

Als Anerkennung für seine Verdienste als Leiter des historischen Festzuges zum 1200. Jubiläum im Jahr 1988 und beim historischen Markttag zur 600-jährigen Marktrechtsverleihung wurde ihm im Jahr 2001 der Bürgerbrief des Marktes Neubeuern verliehen.

Hausbesuch vonden Bürgermeistern

Auch um die Ausweisung von Radwegen, die Marktplatzgestaltung, die Hörnsteinausstellung im Bürgersaal und den Tourismus hat er sich besonders verdient gemacht.

Da eine Übergabe wegen Corona bei einer Bürgerversammlung nicht möglich war, wurden die Auszeichnungen an die neu ernannten Bürgermedaillen-Träger von Erstem Bürgermeister Christoph Schneider (Unabhängige Neubeurer) und Zweitem Bürgermeister Wolfgang Sattelberger (CSU) bei Hausbesuchen mit dankenden Worten überreicht. Edith Riedl

Kommentare