Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Pflanzaktion mit Gartlern in Großkarolinenfeld

Bürger verschönern Ausgleichsfläche

Einen Vormittag pflanzten Großkarolinenfelder Bürger Sträucher, um die neue ökologische Ausgleichsfläche in Karo zu verschönern. Foto Lindl

Großkarolinenfeld - Viele große und kleine umweltbewusste Großkarolinenfelder nahmen an der breit angelegten Pflanzaktion teil, die die Gemeinde zusammen mit dem Obst- und Gartenbauverein sowie mit der Ortsgruppe des Bund Naturschutzes organisiert hatte. Sträucher verschiedenster Art wurden angepflanzt, um die ökologische Ausgleichsfläche der Gemeinde, die westlich der Kolbermoorer Straße im Bereich der Aschach entsteht, voran zu treiben.

Unter der Federführung von Ludwig Höglauer, Vorstand des Obst- und Gartenbauvereins Großkarolinenfeld, wurde einen Vormittag lang fleißig gearbeitet. Auch Ingrid Wittner, Vorsitzende der Ortsgruppe des Bund Naturschutzes, war mit ihren Mitgliedern - darunter auch die Kindergruppe "Die Buntfrösche" mit Leiterin Uschi Krichbaumer - zur Pflanzaktion gekommen.

Die Gemeinde hatte Landschaftsarchitekten Robert Haidacher aus Rosenheim mit der Planung für diese ökologische Ausgleichsfläche, die mehrmals Thema in Gemeinderatssitzungen war, beauftragt. Die Garten- und Landschaftsbauarbeiten wurden von der Firma "Ludwig" aus Großkarolinenfeld durchgeführt.

Die Kosten der Gesamtmaßnahme beliefen sich bislang auf rund 20 000 Euro. Künftig soll diese ökologische Ausgleichsfläche für die Bevölkerung ein schönes Naherholungsgebiet in Großkarolinenfeld werden, das auch den Kindern als Spielfläche dienen kann.

Nach getaner Arbeit spendierte die Gemeinde den fleißigen Helfern der Pflanzaktion eine Brotzeit. dli

Kommentare