Gemeinde sucht geeigneten Standort

Brannenburg: Wohin mit der alten Lok der Wendelsteinbahn?

Seit März im Ruhestand: Wegen eines Kurzschlusses am Motor ist die alte Wendelsteinlok, die seit 1935 im Einsatz ist, in der Wagenhalle in Brannenburg untergebracht.
+
Seit März im Ruhestand: Wegen eines Kurzschlusses am Motor ist die alte Wendelsteinlok, die seit 1935 im Einsatz ist, in der Wagenhalle in Brannenburg untergebracht.
  • Barbara Forster
    vonBarbara Forster
    schließen

Die alte Lokomotive der Wendelsteinbahn geht in den Ruhestand. Ein neues Zuhause sollte sie eigentlich am angedachten Kreisel im Bereich Nußdorfer Straße/Inntalstraße finden. Da dieser jetzt aber nicht mehr gebaut wird, gibt es laut Bürgermeister Matthias Jokisch keinen geeigneten Standort mehr.

Und von Maria Stuffer-Chunphetch

Brannenburg – Die historische Lokomotive der Wendelsteinbahn sei etwas „Einmaliges“, findet Bürgermeister Matthias Jokisch (CSU): „Die gehört zu Brannenburg einfach dazu.“ Dementsprechend groß sei auch die Freude gewesen, als sich vor einigen Monaten im Gespräch mit der Wendelsteinbahn die Gelegenheit ergab, der ‚Alten Dame‘ in Brannenburg ein Zuhause zu geben.

Ohne Kreisel fehlt nun geeigneter Standort

Wegen eines Kurzschlusses am Motor ist die Lok seit März im Ruhestand. Um sie angemessen zu würdigen, sollte sie eigentlich am geplanten Kreisel im Bereich Nußdorfer Straße/Inntalstraße platziert werden. Nachdem der neue Gemeinderat sich aber für eine Ampelanlage an der Kreuzung ausgesprochen hatte, fehlt nun der nötige Platz für die Lok. Wohin jetzt mit dem großzügigen Geschenk? In der jüngsten Gemeideratssitzung informierte der Rathauschef über den Sachstand. Eine Diskussion und einen Beschluss gab es nicht.

Das Problem sei die Größe, erklärte Jokisch auf Nachfrage der OVB-Heimatzeitungen. Die Lokomotive sei etwa vier Meter lang. Um sie mit einem Schienenstück entsprechend ausstellen zu können, müsse der gesuchte Platz eine Länge von rund acht Metern haben. „Die Lok mitten im Ort hinzustellen, ist auch nichts. Auf einem Kreisel steht so ein Ding schon anders“. Im Prinzip wäre der angedachte Verkehrskreisel samt Lok das Brannenburger Pendant zum Aschauer Kreisel gewesen, auf dem eine historische Gondel thront. „Jetzt ist die Lok halt kein Willkommenssymbol mehr“, bedauert der Rathauschef.

Wenn die Lok in der Gemeinde bleiben soll, sollte sie auch erhöht präsentiert werden, erklärt Jokisch. „Man soll schon erkennen, dass das früher einmal eine Bergbahn war.“ Da die Maschine aus Holz sei, benötige man außerdem eine Überdachung.

Und damit allein sei es nicht getan: „Ich muss sie pflegen, und ich muss sie vor Vandalismus schützen“, merkt Jokisch an. „Für böswillige Sprayer ist so eine Lok ja ein wunderbares Opfer.“

Wie hoch die Folgekosten für die Instandhaltung der Maschine wären, sei schwierig einzuschätzen, gibt Jokisch zu. Nichtsdestotrotz würde man sich nur ungern von dem historischen Wahrzeichen trennen.

„Wir müssen mit der Wendelsteinbahn über einen Standort sprechen“, sagte Jokisch. Möglich wäre ein Wiesenstück an der Sudelfeldstraße, kurz vor dem Talbahnhof der Wendelsteinbahn. Es müsste allerdings noch geklärt werden, wer für den Unterhalt zuständig sei.

Lesen Sie auch: Grünes Licht für Modernisierung

Dem Vorschlag, die Lok vor dem Talbahnhof zu platzieren würde man sich „nicht verschließen“, so die Antwort von Florian Vogt, Geschäftsführer der Wendelsteinbahn. Über die Thematik müsste man mit der Gemeinde nochmals sprechen. „Aber am Ortseingang von Brannenburg hätte mir die Lok gut gefallen, das muss ich schon zugeben“, sagt Vogt.

Einige Interessenten reißen sich um die Lok

Der alte Dampfer sei seit 1935 auf der Wendelsteinbahn im Einsatz gewesen, schildert Vogt. Ob Güterverkehr, Personenverkehr oder Schneeräumung – die Alte Dame hätte viel geleistet. Nachdem bei ihr ein Kurzschluss festgestellt wurde, habe man sich gegen eine Reparatur entschieden: „Wir werden uns eine neue Lok beschaffen“, so die Erklärung.

Ein ungeliebtes Kind sei die alte Maschine allerdings nicht – im Gegenteil: „Es gab mehrere Interessenten.“ Mehr wollte Vogt dazu nicht sagen, machte aber deutlich, dass die Lok der Gemeinde Brannenburg vorbehalten ist: „Wenn sie die Gemeinde haben will, kriegt sie die Gemeinde.“

Kommentare