Bild von Engagement verschaffen

Zum Bericht "Wo sind die engagierten Bürger?" im Lokalteil:

Als ich den Artikel gelesen habe, ist mir sofort die Überschrift aufgefallen. Habe ich mich doch seit dem Auftauchen der Wählergruppierung von Herrn Weiß gefragt, wo denn die "Engagierten Bürger" bisher gewesen sind und vor allem, für welches Gemeinwohl sie sich bisher eingesetzt haben. In Erinnerung war mir bisher nichts. Ich bin gespannt, ob sich die Geschwister Weiß nun intensiv für das Wohl der Allgemeinheit einsetzen, oder nur Eigeninteressen verfolgen.

Als wirklich ärgerlich empfinde ich aber, wie unverfroren Herr Weiß behaupten kann, dass die Gemeinde erklärt hat, dieser Titel sei aus rechtlichen Gründen nicht möglich.

Noch dazu müssen sich der Bürgermeister und vor allem der Wahlleiter, Herr Pommer, dafür rechtfertigen, korrekt und gewissenhaft ihre Arbeit gemacht zu haben.

Herr Wengele, Berater und Wahlleiter für Georg Weiß junior, hat dies in seinem Leserbrief erstaunlich sachlich bestätigt und so ganz nebenbei bewiesen, dass Herr Weiß bei seiner Darstellung im OVB schlicht eine unwahre Behauptung aufgestellt hat.

Gerade so, wie es ihm passt. Oder kann er die rechtlichen Grundlagen nur nicht begreifen. Den Wählern von Herrn Weiß möchte ich bei der Gelegenheit ein Zitat von Christian Springer ans Herz legen, der sein Publikum bei seinen Auftritten geradezu beschwört, "sich doch gefälligst ein bisschen zu beschäftigen, mit den Politikern, die man wählt"!

Ich darf die Bürger von Schechen einladen, sich bei den öffentlichen Sitzungen des Gemeinderates aber auch im regen Gemeindeleben selbst ein Bild über das Engagement der "Engagierten Bürger" zu machen.

Volker Schmidt

Schechen

Kommentare