+++ Eilmeldung +++

Große Trauer um Karl Dall: TV-Ikone und Komiker gestorben

Familie bestätigte Nachricht

Große Trauer um Karl Dall: TV-Ikone und Komiker gestorben

Schock in der TV-Welt: Komiker und TV-Legende Karl Dall ist gestorben! Vor Kurzem wurde er wegen …
Große Trauer um Karl Dall: TV-Ikone und Komiker gestorben

Biene als Bestäuber für Nutzpflanzen

Eine große Pflanzaktion zugunsten der Förderung der Population der Bienenvölker startete am Wochenende an der Montessori Schule in Rohrdorf. Robert Wiesmeier, Imker aus Zaisering, freute sich über die rege Teilnahme von Kindern mit ihren Eltern und den Stiftern der Pflanzen.

Die Montessori Schule mit den "Montessori Imkern" hat vier eigene Bienenstände.

Rohrdorf - Wiesmeier sah in seiner kurzen Einführung ein Manko in der Tatsache, dass es zwar viele grüne Wüsten gebe, wo gerade noch Löwenzahn wachse, die Pracht von herrlichen Blumenwiesen mit ihrer Vielfalt aber weitgehend Fehlanzeige sei. Er versuche, so Wiesmeier, mit gezielten Projekten dieser Entwicklung entgegenzuwirken.

"Obst, Getreide, Gemüse und viele Lebensmittel seien von der Bestäubung durch die Biene abhängig", sagte Wiesmeier. Doch die Biene sei bedroht. Hauptursache sei die Varoa-Milbe. Dazu komme die Belastung durch Umweltschmutz und Pflanzenschutzgifte, aber auch durch landwirtschaftliche Monokulturen. "Wenn sich die Biene nicht vielfältig ernähren kann, geht es ihr wie uns Menschen, sie wird geschwächt", erklärte der Imker.

Durch Projekte wie an der Montessori Schule werde versucht, die Vielfalt in der Natur wieder herzustellen, und in den Kindern das Bewusstsein für die Imkerei zu wecken. "Es geht ja nicht allein nur um den Honig", so Wiesmeier.

In Rohrdorf habe man mit Gemeinde und dem Heimathaus als Nachbarn sowie der deutschen Umweltstiftung wichtige Partner für das neue Projekt gefunden. "So können wir mit der Pflanzaktion nicht nur kleckern sondern klotzen", freute sich der Hobbyimker.

Bürgermeister Christian Praxl wies auf einen Beschluss des Gemeinderates hin, der zum Ziel hat, neben der Mithilfe bei der Aktion, ihrerseits zum Nutzen der Bienen beizutragen. Erst in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates habe man beschlossen, flächendeckend auf gemeindeeigenen Flächen Blühmischungen auszusähen. Darüber hinaus sieht Praxl viele kleine Flächen in der Gemeinde, wo dies umzusetzen wäre. Praxl: "Wir werden eurem Beispiel folgen".

Nach den einführenden Worten ging es - bewaffnet mit Schaufel und Hacke - ans Pflanzen der Bäume und Sträucher. Vor dem alten Schulhaus wurde gemeinsam eine komplette Blumenwiese ausgesät. jre

Kommentare