Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Attraktion im Garten begeistert Kids

Beliebtes Ausflugsziel am Samerberg: Wer nach Hänsel und Gretel bei Edelgard Stuffer „einzieht“

Ein beliebtes Ausflugsziel war der Garten von Edelgard Stuffer in Obereck am Samerberg den Winter über vor allem für Familien mit kleinen Kindern.
+
Ein beliebtes Ausflugsziel war der Garten von Edelgard Stuffer in Obereck am Samerberg den Winter über vor allem für Familien mit kleinen Kindern.

Im Winter war der Garten von Edelgard Stuffer in Obereck am Samerberg vor allem für Familien mit kleinen Kindern ein beliebtes Ausflugsziel, denn die 71-Jährige hat dort eine Szene aus dem Märchen „Hänsel und Gretel“ nachgebaut. Jetzt zieht ein neuer „Star“ bei ihr ein.

Samerberg – Hänsel, Gretel und die böse Hexe gehen in den „Sommerschlaf“, um Platz für eine neue österliche Szene zu schaffen.

Die Idee für die lebensgroße Märchen-Darstellung in ihrem Garten kam Stuffer während des Corona-Lockdowns. „Ich wollte mir die Zeit vertreiben, aber auch Kindern eine Freude machen“, erzählt die kreative Samerbergerin. Zuerst verzierte sie Blumentöpfe, dann kam sie auf die Idee mit den Märchenfiguren. Geformt hat sie diese aus Draht, Stoff und Beton. Die Front des Hexenhauses ist aus Holz. Alles hat Stuffer handbemalt. „Für eine Figur habe ich eine gute Woche gebraucht, die Planungszeit noch nicht eingerechnet“, erzählt sie. Zuletzt hat sie dann sogar noch einen Bewegungsmelder installiert. Wen sich jemand ihrem Gartenzaun näherte, schaltete sich automatisch passende Musik dazu ein.

Die Begeisterung bei Jung und Alt war groß. Schnell sprach sich am Samerberg dieser neue Ausflugstipp herum. Heute ist aber damit vorerst einmal Schluss. Die Figuren und das Hexenhäuschen werden bis zum nächsten Winter verstaut. „Da baue ich sie dann wahrscheinlich in neuer Form auf“, erzählt Stuffer. In Kürze gibt es statt „Hänsel und Gretel“ ein österliches Motiv in ihrem Garten zu bewundern. „Eine Villa Kunterbunt wird es sein“, verrät die Samerbergerin. Erschaffen hat sie neu in den vergangenen Wochen außerdem eine Fotowand mit Schaf, Hase und Küken, in die Kinder für lustige Fotos ihre Köpfe hineinstecken können

Mehr zum Thema

Kommentare