Einstimmige Beschlüsse im Brannenburger Gemeinderat

Bebauungsplan für Gewerbegebiet

Brannenburg - Einstimmig genehmigten die Gemeinderäte den Feststellungsbeschluss für die Flächennutzungsplan-Änderung im Bereich der Grafenstraße und den Satzungsbeschluss zur Aufstellung eines Bebauungsplans für das "Gewerbegebiet an der Grafenstraße".

Teilweise wurden von Seiten der Träger öffentlicher Belange die bereits im Vorfeld geäußerten Stellungnahmen erneut abgegeben. Zur Kenntnis genommen wurden die Ausführungen der IHK, des Landratsamtes Rosenheim, des Gesundheitsamtes, der Regierung von Oberbayern und des Wasserwirtschaftsamts Rosenheim. Die Verkehrsanbindung des Gebiets wird vom Gemeinderat als ausreichend erachtet. Thematisiert wurde in der Sitzung auch die mögliche Versickerung des Niederschlagswassers und die Einleitung in den angrenzenden Graben. Aus der Bevölkerung gingen keine Anregungen zu den Plänen ein.

Auch die Einleitung eines Verfahrens zur Aufstellung eines Bebauungsplans für das Gebiet "Westlich der Sudelfeldstraße" wurde vom Gremium einstimmig befürwortet. Architekt Anton Huber vom gleichnamigen Planungsbüro aus Rosenheim erläuterte den Bestand und die Neuplanung im Geltungsbereich zwischen Sudelfeld- und Dientzenhoferstraße, in dem Doppel- sowie Ein- und Zweifamilienhäuser entstehen sollen. Für die Dachgestaltung im allgemeinen Wohngebiet wurden gleichschenklige Satteldächer sowie eine landschaftsgebundene Bauweise festgelegt.

Nach einem Schreiben zur Geländegestaltung diskutierte das Gremium über die Unzulässigkeit von Stützmauern, welche im Rahmen der Abwägung thematisiert wird. Im Gegensatz zum Planungsvorschlag eines Rückhaltebeckens konnten sich einige Gremiumsmitglieder auch eigene Rückhalteschächte auf den jeweiligen Grundstücken vorstellen. mc

Kommentare