Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Industriekunden in aller Welt

BBW Lasertechnik in Prutting: Ein heimlicher Marktführer

Wenn der Vater mit dem Sohne: Hans (rechts) und Andreas Bürger sind die Geschäftsführer von BBW Lasertechnik.
+
Wenn der Vater mit dem Sohne: Hans (rechts) und Andreas Bürger sind die Geschäftsführer von BBW Lasertechnik.
  • Sylvia Hampel
    VonSylvia Hampel
    schließen

Sie sind Deutscher Meister in der Lasermaterialbearbeitung. Und doch weitgehend unbekannt. Wie das? BBW Lasertechnik produziert nichts für Endverbraucher. Das was an den 45 verschiedenen Anlagen mit Strahlquellen geschweißt, geschnitten, gebohrt und beschriftet wird, geht an Industriekunden in aller Welt.

Prutting – Knapp 25 Jahre ist es her, dass Hans Bürger mit zwei Kompagnons BBW Lasertechnik gründete. Die beiden ehemaligen Mitstreiter steigen im Laufe der Jahre aus, die Familie ein. Maria Bürger ist verantwortlich fürs Personal, Sohn Andreas ist zusammen mit seinem Vater Geschäftsführer, Tochter Kristina kümmert sich – neben ihrem eigentlichen Job – um die Außendarstellung der Firma. Und auch der jüngere Sohn Matthias studiert ein Fach, das Vater und Bruder hoffen lässt, dass er irgendwann in die Firma einsteigt.

Denn die wächst und wächst und wächst. „Wir kommen kaum nach, neue Mitarbeiter zu finden. Vor allem bei Facharbeitern ist es schwierig“, so Hans Bürger. Derzeit hat er 170 Mitarbeiter mit einem Durchschnittsalter von 36 Jahren.

Eine vor kurzem bezogene Halle ist auch schon wieder voll. „Wir bräuchten dringend Erweiterungsflächen, haben die hier in Prutting aber aktuell nicht“, bedauert Hans Bürger.

Das Laserschweißen ist einer der Schwerpunkte bei BBW Lasertechnik. Hierfür werden bei BBW komplexe Vorrichtungen eigens konstruiert und gefertigt.

Corona-Krise? „Es hat uns kurz geschleudert, weil die Lieferketten zusammenbrachen“, sagt Andreas Bürger. Das habe aber nicht lange gedauert, sie hätten trotzdem investiert und nie über Entlassungen nachgedacht. Heute stehe die Firma besser da, denn je, so der Geschäftsführer.

45 Anlagen in Betrieb

BBW Lasertechnik hat sich auf die Materialbearbeitung mit Lasern spezialisiert und mittlerweile 45 Anlagen in Betrieb, denn „Laser ist nicht gleich Laser“, so Andreas Bürger. In Prutting kann man aber nicht nur schweißen, schneiden oder bohren, sondern die Teile auch weiter bearbeiten, also zum Beispiel biegen, falzen oder fräsen. Von Sieben für die Lebensmittelindustrie, Edelstählen für die Medizintechnik bis hin zu Bauteilen für die Luft- und Raumfahrt ist alles dabei. Für einen Kunden hänge die weltweite Produktion von BBW ab, erzählt Hans Bürger. „Solche Kunden brauchen auch Perspektiven.“

Wissenschaftler und Facharbeiter tüfteln gemeinsam

Seit 2018 gibt es bei BBW Lasertechnik eine Entwicklungsabteilung. Wo Wissenschaftler und Facharbeiter die Köpfe zusammenstecken und miteinander tüfteln. Wo der Anlagenführer den Kopf zur Tür reinsteckt „Ich hab da ‘ne Idee“ und der Ingenieur „Dinge im Namen der Wissenschaft zerstört“, wie einer von ihnen, Eric Punzel, amüsiert kommentiert.

Internationale Forschungsprojekte

Gerade bei Entwicklungsthemen wird es auch schnell international. So wird im Forschungsprojekt „Toplamp“ mit koreanischen Partnern ein Achs-Scan-System entwickelt, dessen Bewegungen vollständig aufeinander synchronisiert sind, und die in Verbindung mit Algorithmen der künstlichen Intelligenz eine effektivere Werkstückbearbeitung ermöglichen. Oder es wird zusammen mit dem israelischen Laserhersteller Civan eine neue Lasertechnologie integriert – die dynamische Strahlformung, bei der sich der Laser nicht nur seitlich bewegt, sondern auch noch rasend schnell rotiert – um die Einsatzmöglichkeiten der Lasermaterialbearbeitung zu erforschen, insbesondere für das Laserschweißen von Aluminium und Kupfer.

Guten Ruf erarbeitet

Der gute Ruf von BBW Lasertechnik hat sich in der Branche längst herumgesprochen. BBW, Raylase und InnoLas Photonics arbeiten mit der TU München am Forschungsprojekt unter dem Namen „Tramik“ (Trajektorienplanung zur Steigerung der Dynamik von Fertigungsprozessen der Lasermaterialbearbeitung). Es sollen Lösungsansätze erarbeitet werden, wie Unternehmen neue Produkte wirtschaftlicher und ressourceneffizienter per Lasertechnologie fertigen können.

Profitieren von Forschungsprojekten

Mit rund 490000 Euro unterstützt die bayerische Forschungsstiftung mit Sitz in München dieses Projekt. „Forschungsprojekte sind oft aufwendig und teuer“, sagt Eric Punzel, „aber das Wissen, das dadurch in die Firma kommt, ist enorm.“

Und BBW Lasertechnik wächst und wächst und wächst.

Mehr zum Thema

Kommentare