Bauvorhaben in Schralling bald Wirklichkeit?

Riedering –. Für einen Bauwunsch im nördlich von Riedering gelegenen Ortsteil Schralling braucht es eine Außenbereichssatzung, der Gemeinderat, Behörden und Öffentlichkeit zustimmen müssen.

In der Riederinger Gemeinderatssitzung befürwortete das Gremium einmütig die redaktionellen Änderungen, die noch in die neue Außenbereichssatzung eingefügt werden müssen.

Architekt und Stadtplaner Ferdinand Feirer-Kornprobst, der die eingegangenen Stellungnahmen vorstellte, fasste zusammen: Es seien über 30 Behörden angeschrieben wurden, aber nur für eine davon sei eine redaktionelle Änderung nötig. Den Anmerkungen der Abteilung Bauleitplanung folgend, werde die Begründung dahingehend angepasst, dass es sich „… um bauliche Maßnahmen im Sinne einer Lückenfüllung, nicht um eine unzulässige Erweiterung des Siedlungsgefüges“ handelt.

Das Vorhaben befinde sich zudem in dem Landratsamt geforderten Geltungsbereich. Die Gemeinde befürworte eine schnelle Umsetzung des Vorhabens.

Einstimmig befürworteten die Gemeinderäte diese Ergänzung beziehungsweise Änderung in der Außenbereichssatzung.

Neun weitere Stellungnahmen wie beispielsweise zum Brandschutz oder hinsichtlich der Lage des Bauvorhabens machten keine redaktionelle Änderung erforderlich, so Feirer-Kornprobst weiter. Die Außenbereichssatzung samt Änderung soll nun erneut ausgelegt werden. elk

Kommentare