AUS DEM GEMEINDERAT STEPHANSKIRCHEN

Baumbestattung in Stephanskirchen

Stephanskirchen – Auch viele Stephanskirchener Bürger interessieren sich für alternative Bestattungsarten.

Darum nahmen die Gemeinderäte in ihrer letzten Sitzung die neuen Satzungsänderungen genau unter die Lupe. In Sachen „Benutzung“ wird sich manches ändern. Die Urnen der Baumbestattungsanlage werden im Wurzelbereich der Bäume beigesetzt, das bedeutet, dass kein individueller Grabschmuck mehr nötig sein wird. In Bezug auf die Erhöhung erklärte Kämmerer Wolfgang Eberle: „Ein Friedhof muss sich selbst finanzieren. Es ist vom Prüfungsverband vorgeschrieben.“ Somit wurde mit 12:5 für die Erhöhung von rund 20 Prozent gestimmt. re

Kommentare