Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


FÜGT SICH HIER EIN BAUVORHABEN EIN?

Bauausschuss Oberaudorf macht Weg frei für Mehrfamilienhaus

Das Diskussionsobjekt: Auf dem Grundstück in der Wernher-von-Braun-Straße soll ein Mehrfamilienhaus entstehen.
+
Das Diskussionsobjekt: Auf dem Grundstück in der Wernher-von-Braun-Straße soll ein Mehrfamilienhaus entstehen.

Über einen Antrag auf Vorbescheid zur Errichtung eines Mehrfamilienhauses in der Wernher-von-Braun-Straße hatte der Bauausschuss Oberaudorf bei seiner letzten Sitzung zu entscheiden.

Oberaudorf – Dabei entbrannte eine rege Diskussion zur Kernfrage: „Fügt sich das geplante Gebäude in die Umgebungsbebauung ein?“

Das Bauobjekt auf dem über 800 Quadratmeter großen Grundstück soll zwei Vollgeschosse und ein Dachgeschoss mit einer seitlichen Wandhöhe von über sieben Metern umfassen. Für die neun Wohneinheiten werden elf Tiefgaragenplätze und zwei oberirdische Stellplätze eingeplant. Die Verwaltung wies in der Sitzung nach, dass sich in der näheren Umgebung vergleichbare Bauobjekte befinden.

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Rosenheimer Land finden Sie hier.

Bürgermeister Dr. Matthias Bernhardt (FW): „Doch wie weit zieht man den Vergleichsrahmen?“ Diese Frage lässt sich seiner Meinung nach nur schwer beantworten, da eine klare Bewertung durch das Landratsamt wegen der derzeit unbesetzten Kreisbaumeister-Stelle fehlt.

Letztendlich sahen die Mitglieder des Bauausschusses das Gebot der Einfügung in die Umgebungsbebauung als erfüllt an und erteilten einstimmig das gemeindliche Einvernehmen.

Mehr zum Thema

Kommentare