Bahnübergang Hochstätt bekommt Schranke

Schechen – Zehn Jahre hat es gedauert, nun ist es soweit: Der Bahnübergang Hochstätt soll beschrankt werden.

Diese erfreuliche Mitteilung verkündete Schechens Bürgermeister Stefan Adam in der jüngsten Gemeinderatssitzung.

Eine entsprechende Kreuzungsvereinbarung zwischen der Deutschen Bahn RegioNetz Infrastruktur GmbH und der Gemeinde hat der Gemeinderat sofort und einstimmig beschlossen. Schon im dritten Quartal dieses Jahres sollen die Baumaßnahmen beginnen.

Und es kommt noch besser: Wie der Bürgermeister berichtete, gibt es einen neuen Beschluss vom Bundestag, der die Kostenträgerschaft bei Eisenbahnkreuzungen regelt. Bisher musste eine Gemeinde ein Drittel zahlen. Künftig soll der Bund die Hälfte, die Bahn ein Drittel, und das entsprechende Land ein Sechstel der Kosten übernehmen. Für Schechen ist die Baumaßnahme in einer Größenordnung von über 900 000 Euro damit kostenlos. khe

Kommentare