Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Mit dem Strandrolli ins Wasser

Badesee Neubeuern bereit für mobil Beeinträchtigte: Weitere Sponsoren gesucht

Begleitet von Alois Niederthanner testet Sepp Höck die behindertenfreundliche Einrichtung am Badesee Neubeuern.
+
Begleitet von Alois Niederthanner testet Sepp Höck die behindertenfreundliche Einrichtung am Badesee Neubeuern.

Am Badesee Neubeuern ist das Schwimmen für alle Personen mit Mobilitätseinschränkung jetzt kein Hindernis mehr. Der barrierefreie Seezugang mit Hütte zum Umkleiden und zwei wassererprobte Rollis stehen bereit. Auch der Behindertenparkplatz, direkt nebenan, ist bereits ausgewiesen.

Von Petra Reischl-Zehentbauer

Neubeuern – Bereits im Sommer 2019 begannen die Gespräche und Planungen, angestoßen vom Behindertenbeauftragten der Marktgemeinde Neubeuern, Alois Niederthanner. Mit seinem Anliegen stieß er beim Vorstand des Verkehrsvereins Neubeuern, Georg Paul, auf offene Ohren. „Keiner kann voraussehen, welches Schicksal ihm begegnet und ob nicht früher oder später Lebenseinschnitte die Funktionalität des Körpers hemmen“, kommentiert Georg Paul seine Befürwortung der Initiative, die vor zwei Jahren mit Bürgermeister Martin Schmid ins Rollen kam.

Mit Corona kam Stillstand

Gespräche mit dem Stiftungsvorstand des Landkreises Rosenheim für Menschen mit Behinderung, Hans Kerschbaumer, führten zum Sponsoring von zwei Baderollis. Sobald deren Unterbringung in einer Holzhütte auf dem Gelände gesichert und der flach abfallende Weg zum Gewässer baulich bewerkstelligt ist, sollten die schwimmenden Rollis geliefert werden. Bereits 2020 erfolgte die Wegbereitung und Abmilderung des Gefälles zum Seeufer über eine ausladende Wegbiegung. Dann kam Corona und mit dem Lockdown auch der Stillstand. „Zudem streckte sich das Genehmigungsverfahren, weil der Neubau in einem Landschaftsschutzgebiet entstehen sollte, in dem der Naturschutz eine bedeutende Rolle einnimmt“, erklärte Erster Bürgermeister Christoph Schneider.

Lesen Sie auch: Barrierefrei baden: Am See in Neubeuern gibt es Schwimmrollstühle

Ende Juli setzte der Verkehrsverein sein Bauvorhaben fort und errichtete die Holzhütte am See zum ‚Parken‘ der Wassergefährte. Außerdem ist in diesem Domizil eine Holzbank installiert, die ein bequemes Aus- und Ankleiden ermöglicht. Hans Höck, seit einem Unfall querschnittsgelähmt, startete den ersten Test mit den neuen Rollis und zeigte sich sehr erfreut über deren Handhabung. Wertvolle Tipps gab er zur Inneneinrichtung der Hütte. Zur Strickleiter über der Bank, die das körperliche Aufziehen gewährleistet, wäre eine elektrische Hebehilfe sinnvoll, zudem drei Handgriffe an der rückseitigen Hauswand.

Das könnte Sie auch interessieren: Schwimmvergnügen für alle: Barrierefreier Seezugang am Luegsteinsee in Oberaudorf

Für diese notwendigen Extras versucht der Verkehrsverein Neubeuern, Sponsoren zu finden, die sich dem sozialen Projekt anschließen. Hilfe erfuhr der Verein durch die emsigen Hüttenbauer, die in Eigenregie den Bau in kurzer Zeit errichteten. Außerdem lieferten die engagierten Neubeurer Betriebe nicht nur Beton und Holz, sondern stellten diese Materialien sowie viele Dienstleistungen zum größten Teil kostenfrei zur Verfügung. Auch das Seniorenheim in Neubeuern unterstützte den gesellschaftlich bedeutenden Gedanken, sowie die bayerische Versicherungskammer“, betont Georg Paul zufrieden.

Umsetzung mit Leidenschaft

Dass das Vorhaben trotz aller Hürden schnell umgesetzt werden konnte, lobte Bürgermeister Schneider. „Sehr positive Resonanz ist vonseiten der Bevölkerung zu erfahren, ebenso von allen Beteiligten, die mit Leidenschaft die Umsetzung bestärkten.“ Der Behindertenbeauftragte der Gemeinde, Alois Niederthanner, fügte hinzu „diese Einrichtung im Freizeitparadies Neubeuern ist eine Bereicherung für Menschen mit Handicap und funktionierte so reibungslos und zielstrebig, weil alle Mitwirkenden äußerst positiv und zuversichtlich gestimmt waren“.

Mehr zum Thema

Kommentare