Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Gemeinderat

Aus Holzzwischenlager wird ein neuer Parkplatz am Hofstätter See in Prutting

Aus einem Zwischenlager für Holz wird ein Parkplatz für Besucher des Hofstätter Sees.
+
Aus einem Zwischenlager für Holz wird ein Parkplatz für Besucher des Hofstätter Sees.
  • vonJohannes Thomae
    schließen

Alle Seen im Landkreis sind Ausflugsmagnete. Und überall ist das Problem das Gleiche: Wohin mit den Autos? Die Verbindungsstraßen zuzuparken ist ebenso wenig eine Lösung wie jeden Feld- oder Waldweg dafür zu missbrauchen. Am Hofstätter See in der Gemeinde Prutting gibt es jetzt ein neues Angebot.

Prutting – Insofern war es Pruttings Bürgermeister Johannes Thusbaß in der jüngsten Gemeinderatssitzung eine Mitteilung an den Gemeinderat wert, dass am Hofstätter See jetzt ein neuer Parkplatz eingerichtet ist.

Wobei es „neu“ nicht ganz trifft: Es gab in dem betreffenden Bereich zwischen dem Strandhaus am See und der Einmündung in die Staatsstraße zwischen Stephanskirchen und Vogtareuth schon mal eine Parkmöglichkeit. Die hatte sich aber im Laufe der Jahre zu einem „Holzzwischenlagerplatz“ für den Forstbetrieb gewandelt.

Lesen Sie auch: Johannes Neiderhell parkte am Straßenrand in Flintsbach – und kassierte prompt 55 Euro-Ticket

Der neue alte Parkplatz dann ein Beispiel für Verwaltungshandeln, wie es auch sein kann: unkompliziert und ziemlich schnell. Im Spätsommer vergangenen Jahres, so erzählt Pruttings Bürgermeister, habe es einmal einen Rundgang mit Landrat Otto Lederer rund um den See gegeben, da habe er ihn gefragt, ob es dem Landkreis nicht möglich wäre, den Bereich so herzurichten, dass er wieder als Parkplatz verwendet werden könne.

Schilder und Hundetoiletten

Der Landrat habe sofort zugesagt und auch die Details des Vorhabens seien unkompliziert abgesprochen gewesen: Das Tiefbauamt des Landkreises sowie der Bauhof kümmerten sich um die Anlage des Parkplatzes, die Gemeinde Prutting dafür um den Unterhalt, sprich um die Beschilderung, um Mülleimer und Hundetoiletten sowie um deren Reinigung.

Mehr zum Thema: Parken auf der Loretowiese in Rosenheim bleibt vorerst kostenlos, aber die Gebühren kommen

Jetzt gibt es dort wieder Plätze für etwa 20 Fahrzeuge. Das ganze mit Naturverständnis angelegt, die Stellflächen also nicht asphaltiert, sondern nur verdichtet, dazu durch zwei Grünbereiche gegliedert und somit in den umgebenden Wald eingebunden.

Mehr zum Thema

Kommentare