Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Mobilfunkmasten in Riedering unerwünscht

Aufbau um jeden Preis verhindern

Das Aufstellen solcher Mobilfunkanlagen will die Gemeinde Riedering um jeden Preis verhindern.  Foto schlecker
+
Das Aufstellen solcher Mobilfunkanlagen will die Gemeinde Riedering um jeden Preis verhindern. Foto schlecker

Riedering - Wenn es nach Bürgermeister Josef Häusler geht, soll es in Riedering keine Mobilfunkmasten geben. "In Deutschland ist die Bevölkerung schon jetzt durch die Strahlung dieser Masten übermäßig belastet", meinte er in der jüngsten Riederinger Gemeinderatssitzung.

Einfach wird dieses Vorhaben wohl nicht werden, denn einem Mobilfunkanbieter ist es bereits gelungen, in Riedering per Vertrag mit einem Grundstücksbesitzer einen möglichen Standort für einen Mobilfunkmasten zu finden. Die Gemeinde will den Aufbau dieser Anlage um jeden Preis verhindern und hat deshalb eine Veränderungssperre erlassen (wir berichteten). "Jetzt bleibt abzuwarten, was nach Ablauf dieser Veränderungssperre passiert", meinte Häusler dazu.

Kürzlich sei ein weiterer Grundstücksbesitzer auf die Gemeindeverwaltung zugegangen und hätte etwas außerhalb der Ortschaft sein Grundstück für den Aufbau eines Mobilfunkmasten angeboten. Der Abstand zu den nächsten bewohnten Häusern betrage dort einige hundert Meter. "Diese Entfernung reicht bei weitem noch nicht aus, um sich sicher zu fühlen", lautete die einvernehmliche Meinung der Gemeinderäte dazu.

Bürgermeister Josef Häusler appellierte darum an Bürger und Gemeinderäte: "Wir müssen auch zukünftig alles tun, um diese Strahlenbelastung für unsere Ortschaft zu verhindern." wu

Kommentare