Acht neue Pruttinger Räte vereidigt

Die Amtskette legte Gemeinderat Franz-Josef Schmid (links) dem neuen Bürgermeister Johannes Thusbaß um.

Prutting – „Ich freue mich, dass so viele interessierte Bürger zu der konstituierenden Sitzung des neuen Gemeinderates gekommen sind“, sagte

Johannes Thusbaß, Bürgermeister der Gemeinde Prutting, am Dienstagabend, 12. Mai, im Dorfstadl.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen fand die Sitzung nicht wie geplant im Sitzungssaal der Grundschule statt, sondern wurde in den Dorfstadl verlegt. Bereits am Eingang mussten alle angemeldeten Besucher ihre Hände desinfizieren und die Besucherliste unterschreiben. Bis alle auf ihren Plätzen saßen, mussten sowohl Gemeinderäte als auch Gäste einen Mund- und Nasenschutz tragen.

Vorstellungsrunde der Gemeinderäte

Die Sitzung eröffnete Thusbaß mit einer Vorstellungsrunde der Gemeinderäte, die nacheinander kurz aufstanden und ein paar Worte zu ihrer Person sagten. Thusbaß schlug eine gemischte, fraktionslose Sitzordnung vor, die regelmäßig neu gelost wird. „So lernt man jedes Mal einen anderen Gemeinderatskollegen besser kennen“, sagte er.

Amtskette vom Alterspräsidenten

Als erster Punkt stand die Vereidigung des neuen Bürgermeisters auf der Tagesordnung. Gemeinderatsmitglied Franz-Josef Schmid (CSU) nahm Thusbaß den Eid ab und legte ihm die Amtskette um den Hals. „Ich freue mich auf eine kollegiale Zusammenarbeit im Sinne der Gemeinde“, sagte Schmid. Pruttings neue „First Lady“ Annette Thusbaß wurde ebenfalls begrüßt und erhielt einen Blumenstrauß von der Gemeinde.

Acht neue Ratsmitglieder

Im Anschluss nahm Thusbaß die Vereidigung der neuen Gemeindemitglieder vor. Vereidigt wurden aus den Reihen der CSU-Fraktion Sebastian Harster und Rainer Nour-El-Din, für die Fraktion Unabhängige Liste Prutting (ULP) Hans Maier, Christoph Vorderhuber und Markus Schäffner sowie Agnes Bucher und Tobias Wimmer vom Freien Wählerblock Prutting (FWP) und Mathias Wimmer von den Freien Wählern Bayern/ FW Ortsverband Prutting.

Zwei Stellvertreter für den Bürgermeister

Nach der Vereidigung wurde die Zahl der Bürgermeister festgelegt. „Wir hatten bislang einen Dritten Bürgermeister, und ich würde vorschlagen, dies auch so beizubehalten“, sagte Thusbaß. Das Gremium stimmte einstimmig zu. Für die Wahlen übernahm Geschäftsleiter Georg Plankl die Rolle des Wahlleiters. Für das Amt schlug Gemeinderat Sebastian Harster (CSU) Dr. Mathias Huber (CSU) vor. Weitere Vorschläge blieben aus. Huber, pensionierter Jurist, der seit 24 Jahren im Gemeinderat ist, stellte sich dem Gremium kurz vor. „Seit Februar bin ich im Ruhestand. Aufgrund der dadurch gewonnen Zeit und meiner langjährigen Erfahrung als Gemeinderat nehme ich die Wahl an“, sagte er.

Gemeinderatsneuling als dritte Bürgermeisterin

Mit neun zu sechs ungültigen Stimmen (die Stimmzettel wurden leer abgegeben) wählte der Rat Huber zum Zweiten Bürgermeister.

Als dritte Bürgermeisterin wurde Agnes Bucher (FWP) von Rainer Nour-El-Din (CSU) vorgeschlagen. Auch sie nahm die Wahl an und wurde vom Gremium mit zehn zu fünf ungültigen Stimmen in das Amt gewählt.

Stellvertreter der Stellvertreter

Als weiteren Stellvertreter schlug Thusbaß Franz-Josef Schmid (CSU) vor. „Bis auf wenige Ausnahmen wurde in der Gemeinde Prutting immer das lebensälteste Mitglied zum Stellvertreter gewählt“, sagte Thusbaß. Der Rat wählte Schmid einstimmig zum Stellvertreter der Bürgermeister.

Ausschüsse werden erst gebildet

Der Erlass einer Geschäftsordnung sowie der Satzung zur Regelung von Fragen des Gemeinderechts wurde auf die kommende Gemeinderatssitzung vertagt. GemeinderätinBarbara Stein (FW Bayern/FW Ortsverband Prutting) hatte vorgeschlagen, diese Tagesordnungspunkte nochmals vorab zu beraten. Der Rat stimmte dem Vorschlag einstimmig zu.

Lesen Sie auch: Der Corona-Ticker – Aktuelle Entwicklungen zu Covid-19 in der Region, Bayern und der Welt

Auch dieBildung von Ausschüssen sowie die Bestellung von Referenten beziehungsweise Beauftragten wurde auf die kommende Sitzung vertagt. Der Gemeinderat hatte sich einstimmig dafür ausgesprochen. Tina Blum

Kommentare