28 Trauungen, 45 Sterbefälle und eine Geburt

Das sind die Zahlen der Standesamt-Statistik Kiefersfelden. Klinger
+
Das sind die Zahlen der Standesamt-Statistik Kiefersfelden. Klinger

Kiefersfelden – Wie viele Paare ließen sich trauen?

Und wie viele Sterbefälle und Geburten gab es in diesem Jahr bisher? Das Standesamt Kiefersfelden zieht Zwischenbilanz.

28 Paare ließen sich in diesem Corona-Jahr bisher trauen. „Das haut ganz gut hin“, sagt Hermann Gabenstätter vom Standesamt Kiefersfelden. Die Brautleute seien vernünftig. Es gebe zwei Zimmer, in denen die Trauungen durchgeführt würden: das Trauungszimmer (begrenzt auf zehn Personen) und der Sitzungssaal im Rathaus (begrenzt auf 20 Personen). Erfahrungsgemäß würden die meisten Eheschließungen im September und Oktober stattfinden, sagt Gabenstätter. „Weil die Braut das in der Hitze nicht aushalten würde“, bemerkt er lachend. Im Vorjahr waren es im ganzen Jahr 48 Hochzeiten und 2018 waren es 32 in zwölf Monaten.

Bis Ende August gab es 45 Sterbefälle. „Das ist durchaus im Rahmen“, findet Gabenstätter. Zum Vergleich: 2019 waren es 64, 2018 63, 2017 76 und 2016 72 Sterbefälle. Auch ein schönes Ereignis kann das Standesamt vermelden, denn heuer gab es schon eine Hausgeburt.

Kommentare