Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


125 Jahre mit Festgottesdienst gefeiert

Festzug nach dem feierlichen Gottesdienst zum Vereinslokal „Hamper“.
+
Festzug nach dem feierlichen Gottesdienst zum Vereinslokal „Hamper“.

Samerberg – „125 Jahre Trachtenverein Hochries-Samerberg in Grainbach auf dem Samerberg wurde mit einem Festgottesdienst im Freien in Grainbach gefeiert.

Pfarrer Robert Baumgartner segnete die Jubiläumskerze, die Kassettlfrau Martina Hauser erstellt und für diesen Anlass spendiert hatte. Vorsitzender Peter Sattlberger betonte in seiner Begrüßung, dass Tracht keine Modekleidung, sondern ein Bekenntnis sei.

Diakon Günter Schmitzberger betonte in seiner Predigt, dass Glaube auch außerhalb der Kirchenmauern, im Alltag, gelebt werden sollte.

Mitglieder des Trachtenvereins verfassten die Fürbitten, die von der Trachtenjugend vorgetragen wurden. Dabei wurde auch der Verstorbenen des Vereins gedacht. Samerbergs Bürgermeister Georg Huber sagte: „Gerade in einer Zeit der Einschränkungen, in der alles anders ist, sind Vereine wichtig, auch wenn Veranstaltungen wie Almsingen ausfallen müssen.“ Huber dankte der Vereinsführung und überreichte einen Scheck für die Nachwuchsförderung.

Michael Hauser, stellvertretender Gauvorstand vom Gauverband I, dem die Grainbacher Trachtler angehören, unterstrich die große Bedeutung der Zahl 125. Die musikalische Gestaltung beim Gottesdienst übernahmen die Musikkapelle Samerberg, Samerberger Bläser und Samerberger Alphornbläser unter der Leitung von Benedikt Paul, die Samer Sänger in instrumentaler Begleitung von Hans Wiesholzer und Gabi Reiserer sowie als Zwoagesang die Doagl-Dirndl Stephanie und Marina Sattlberger. Fast trockenen Fußes wurde nach dem Gottesdienst ins Vereinslokal zum „Hamper“ zurückgekehrt.

Dort fand noch (wie berichtet) ein geselliges Beisammensein mit Musik- und Trachtenauftritten sowie mit Gratulationen der Patenvereine statt.hoe

Mehr zum Thema

Kommentare