In zehn Jahren ans Herz gewachsen: Auf dem Ratschbankerl im Sachranger Dorfladen

Der Sachranger Dorfladenhat, so die Geschäftsführerin Kerstin Mogel-Schwerdtfeger, bietet alles, was man zum Leben braucht. ““ Rehberg

Zehn Jahre gibt es ihn, den Sachranger Dorfladen. Hier gibt es einfach alles: Die Kundschaft kann den Postpaketservice nutzen, Kaffee trinken oder Brotzeit machen, zum Informationsaustausch aufs „Ratschbankerl“ kommen, sich mit Bargeld versorgen, das Bergsteigerfrühstück genießen, oder ein täglich wechselndes Mittagessen genießen– ja und einkaufen kann man natürlich auch noch. “

Aschau – Geschäftsführerin Kerstin Mogel-Schwerdtfeger und ihre Vorgängerin Ursula Havel, sowie Franz-Josef Mispagel stellten dem Aschauer Gemeinderat das aktuelle Konzept des Sachranger Dorfladens vor. „Der Sachranger Dorfladen hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Nahversorgung der Bürgerinnen und Bürger von Sachrang mit Produkten des täglichen Bedarfs, insbesondere mit Lebensmitteln und Haushaltswaren sicherzustellen“.

Bei der Grünen Woche in Berlin wurde der Sachranger Dorfladen als „Dorfladen des Jahres 2019“ ausgezeichnet.

Anfang 2010 gründeten 130 Bürger Sachrangs in Eigenregie den Dorfladen zur Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln.

Lesen Sie auch

Elfi Multerers kleiner Lebensmittelladen besteht seit 35 Jahren gegen große Supermärkte

Mittlerweile umfasst die Genossenschaft 195 Anteilnehmer. Der Sachranger Dorfladen ist ein Gemeinschaftsprojekt, gegründet als genossenschaftlich geführte Unternehmergesellschaft von Bürgern, Feriengästen und Freunden des Dorfes im Oberen Priental. Als Rechtsform des Sachranger Dorfladens wurde eine kleine Kapitalgesellschaft gewählt, die als haftungsbeschränkte Unternehmergesellschaft mit stillen Beteiligungen aufgebessert wird. Stille Gesellschafter konnten und können sich mit Beträgen von wenigstens 100 Euro beteiligen.

Der Sachranger Dorfladen hat seine erste Gemeinwohlbilanz fertiggestellt und wurde im November 2018 mit sehr gutem Ergebnis zertifiziert.

„Von den Dorfbewohnern für die Dorfbewohner“, der Sachranger Dorfladen will ausschließlich dem Gemeinwohl dienen und zielt daher nicht auf Gewinnmaximierung ab. Die Geschäftsführung sieht sich der Förderung des Gemeinwohls von Sachrang und seinen Bürgern verpflichtet.

+++

Tipp der Redaktion:Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

„Wir haben alles, was der Mensch zum Leben braucht, und wenn wir es heute nicht haben, dann bekommen wir es morgen.“ Der Dorfladen versteht sich als Nahversorger mit einem breiten Produktsortiment an Lebensmitteln und Haushaltsartikeln für den täglichen Bedarf und legt darüber hinaus Wert auf hohe Qualität und darauf, fast alle Produkte von Eier, Brot und Marmelade, über Milch- und Fleischprodukten, bis zu Tees und Gewürzen aus regionaler Herstellung zu beziehen.

Mehr zum Thema

Multifunktionale Dorfläden

Doch der Dorfladen bietet mehr als die Versorgung mit Lebensmitteln für den täglichen Bedarf. Er schafft mehrere Arbeitsplätze in einem Dorf, das weitgehend ohne Arbeitsplätze ist und ist der Treffpunkt für Einheimische und Gäste. Bei allen Anlässen im Dorf, sei es der Almabtrieb oder der Handwerker- und Bauernmarkt, hat der Laden geöffnet und bietet sich und sein Angebot den Gästen im Bergsteigerdorf Sachrang als Treffpunkt an.

Bei der Schneekatastrophe des letzten Winters übernahmen die Mitarbeiterinnen des Dorfladens einen Teil der Versorgung der beteiligten Einsatzkräfte und versorgten die Feuerwehrleute mit Brotzeit und Heißgetränken. Einen Platz zum Aufwärmen gab es kostenlos dazu.

Kommentare