Vernissage von Michael Stowasser im Aschauer Rathaus

+

„Man muss manchmal an der Oberfläche kratzen, dann kommt vielfach etwas anderes zum Vorschein als gedacht“, erklärte Aschaus Bürgermeister Peter Solnar bei der Vernissage zur Ausstellung „Zweite Chance – unbeachtet – verkannt – bemerkenswert“ mit Werken des Aschauer Künstlers Michael Stowasser (Bild rechts) in der Eingangshalle des Rathauses.

„Vieles wird erst auf den zweiten Blick wahrgenommen und dann erhalten auch bisher unscheinbare, unbeachtete Sachen eine zweite Chance und ein anderes Weiterleben. Wir freuen uns, das alles in den nächsten Monaten im Aschauer Rathaus zeigen zu können.“ Michael Stowasser sucht sein bevorzugtes Material – Treibholz, Wurzeln und Stammholz - seit Jahren am Chiemsee oder an den Ufern der Prien und der Bergbäche und arbeitet sie zusammen mit anderen Materialien zu einer anderen Verwendung um. Die Ausstellung ist an Werktagen von 8 bis 12 Uhr zu besichtigen, zusätzlich auch immer donnerstags von 14 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei! Rehberg

Kommentare