Ein neues Dach fürs Kirchlein

Nicht nur das Dach, auch den Putz und das Mauerwerk haben die Arbeiter ausgebessert. stü
+
Nicht nur das Dach, auch den Putz und das Mauerwerk haben die Arbeiter ausgebessert. stü

Höslwang. – Die Kirche St. Bartholomäus in Guntersberg ist ein nahezu unverändert erhaltenes spätgotisches Bauwerk aus der Mitte des 15.

Jahrhunderts. Auf einer Anhöhe mit herrlicher Weitsicht über Bad Endorf hinweg ins Voralpenland bis zu den Bergen liegt das kleine Kirchlein und der Weiler. Bekannt ist Guntersberg durch den jährlich stattfindenden Leonhardiritt sowie durch die Bergler Kirta.

Die Witterung hat dem in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts erneuerten Holzschindeldach aus kanadischer Zeder in den vergangenen Jahren aber derart zugesetzt, dass dieses nun erneuert werden musste. Bei der Gelegenheit wurden auch Mauerwerk und Putz an der Gebäudehülle ausgebessert. Das Schindeldach ist nun schon fertiggestellt, Teile des Gerüstes am Turm bereits abgebaut.

Politisch gehört Guntersberg seit 1818 zur Gemeinde Höslwang, kirchlich wurde es 1889 der Pfarrei Halfing zugeschlagen. Erwähnenswert ist der spätgotische Freskenzyklus, welcher 1952 freigelegt und restauriert wurde, sowie der Hochaltar von 1677. stü

Kommentare