Mit Herz und Erfahrung in nächste Runde

Bürgermeisterkandidaten Peter Böck (Mitte) mit Wahlleiterin Marianne Loferer und dem halfinger CSU-Ortsvorsitzenden Peter Rieder. Foto amf
+
Bürgermeisterkandidaten Peter Böck (Mitte) mit Wahlleiterin Marianne Loferer und dem halfinger CSU-Ortsvorsitzenden Peter Rieder. Foto amf

"Mein Herz schlägt für Halfing, die Erfolge der Vergangenheit können sich sehen lassen und mit dieser tollen Truppe von CSU-Gemeinderatskandidaten möchte ich auch die nächsten sechs Jahre die Zukunft Halfings gestalten." Mit diesen Worten begründete Halfings Erster Bürgermeister Peter Böck seine erneute Kandidatur um das Bürgermeisteramt.

Halfing - In geheimer Wahl bestätigten die anwesenden Mitglieder den seit sechs Jahren im Amt befindlichen Peter Böck einstimmig als CSU-Bürgermeisterkandidaten für die kommende Kommunalwahl. Dieser 100-prozentige Vertrauensbeweis ohne eine Gegenstimme sei für ihn Bestätigung und Aufgabe zugleich, so Böck. Er versprach, dass er sich weiterhin mit großer Freude und ganzer Kraft für die Gemeinde Halfing einsetzen werde, sollte er am 16. März nächsten Jahres wieder zum Bürgermeister gewählt werden.

In einem kurzen Rückblick zur bisherigen Amtszeit stellte Böck vor allem die Schaffung des Freizeitgeländes "Naturerlebnisweiher Halfing", die energetische Sanierung des Kindergartens mit dem Krippenneubau, das Wegekonzept mit Schaffung des Moorlehrpfades sowie die Abwasserbeseitigung in Außenbereich als die größten erfolgreichen Projekte dar. Gemeinsam mit einem kollegialen Gemeinderat ist uns Wichtiges und Großes gut gelungen und gemeinsam werden wir auch die weiteren Aufgaben meistern, so Böck. Als wichtigste Themenfelder nannte er hierzu die dringend notwendige Baulandgewinnung, Maßnahmen zur Sicherstellung der Wasserversorgung sowie die nach der ablehnenden Entscheidung zur Umgehungsstraße erforderlich werdenden Bemühungen zur Situationsverbesserung der Anwohner der Ortsdurchfahrt. Versprechungen könne er aber weder hier noch zu anderen "Wunschprojekten" wie Ortskerngestaltung oder Radwegebau geben, da diesbezüglich Bemühungen von vielerlei Faktoren abhängig sind. Anschließend erfolgte die Nominierung der Gemeinderatskandidaten.

Ortsvorsitzender Peter Rieder und Bürgermeister Peter Böck präsentierten eine nach eigenen Worten "sehr gute, ausgewogene und allen Gesellschaftsbereichen entsprechende" Kandidatenliste. "Mit solch engagierten und qualifizierten Bewerberinnen und Bewerbern können wir hoffnungsvoll und beruhigt in die Zukunft blicken und die CSU wird wie bisher eine entscheidende Rolle in der Gemeindepolitik spielen", so der Halfinger Ortsvorsitzende Rieder. In der Liste mit 28 Bewerbern und zwei Nachrückern sind neben sechs amtierenden Gemeinderäten auch sieben Frauen und sowohl junge als auch ältere Bewerber aller Berufszweige zu finden. Ebenso wie die Nominierung des Bürgermeisterkandidaten wurde auch die Wahl zur Aufstellung der Gemeinderatskandidaten von Stellvertretender Landrätin Marianne Loferer geleitet. re

Kommentare