Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Reinigungsfirmen: IG Bau will mehr Kontrolle

Rosenheim – Die Industriegewerkschaft (IG) Bau hat kritisiert, dass Reinigungs firmen aus dem Landkreis Rosenheim zu selten ins Visier des Zolls geraten.

Nach Gewerkschaftsangaben überprüfte die Abteilung Finanzkontrolle/Schwarzarbeit beim Hauptzollamt Rosenheim im Vorjahr 74 Reinigungsunternehmen in der Region. Allein im Kreis Rosenheim zählt die Branche laut Arbeitsagentur jedoch 43 Betriebe.

„Der Finanzkontrolle/ Schwarzarbeit fehlt es an Personal, um illegale Machenschaften in allen Wirtschaftsbereichen konsequent zu verfolgen“, sagt Michael Müller, Bezirksvorsitzender der IG Bau. In der Reinigungsbranche gebe es häufig etwas zu beanstanden. So deckte das Hauptzollamt hier im vergangenen Jahr einen Schaden von rund 816  500 Euro wegen nicht gezahlter Steuern und Sozialabgaben auf. Dies habe das Bundes finanzministerium der Grünen-Bundestagsabgeordneten Beate Müller-Gemmeke auf Anfrage mitgeteilt. re

Kommentare