Zeugen nach Bedrohung am Wendelsteinabstieg gesucht

Ehepaar beim Wandern mit Messer bedroht - Zusammenhang mit Fall aus dem letzten Jahr?

Wendelstein - Am Mittwoch, 21. Oktober, 17.30 Uhr befand sich ein 42-jähriger Berliner in Begleitung seiner Ehefrau am südseitigen Wendelsteinabstieg in Richtung Bayrischzell, Ortsteil Osterhofen.

Auf Höhe des Bocksteinliftes trafen die beiden auf einen weiteren Wanderer, der grundlos Beleidigungen in Richtung des Berliners aussprach. Nachdem die beiden Urlauber ihren Abstieg fortsetzen wollten, zog der Aggressor aus seinem mitgeführten Rucksack ein Messer und baute sich in drohender Haltung vor dem Ehepaar auf. Die beiden Wanderer verständigten unverzüglich die Polizei und setzten ihren Abstieg in Richtung Osterhofen fort.

Der Täter konnte trotz sofort eingeleiteter Fahndung nicht mehr festgestellt werden.

Bereits im Oktober 2019 kam es unweit der Tatörtlichkeit ebenfalls zu einem Gewaltdelikt durch einen Wanderer. Hier wurde ein 46-jähriger Bayrischzeller mittels Schreckschusswaffe bedroht. Es ist nicht auszuschließen, dass die beiden Taten in Zusammenhang stehen.

Der unbekannte Täter wird wie folgt beschrieben: Männlich, ca. 40 Jahre alt, dunkle, gelockte Haare, dunkelblaue Wanderbekleidung, ca. 180 cm groß, schlank. Der Täter sprach bayerische Mundart und führte einen hellen Rucksack mit sich.

Die Polizei bittet um Mithilfe:

Wer hat zu oben genannter Tatzeit verdächtige Beobachtungen im Bereich des südseitigen Wendelsteinabstiegs gemacht, bzw. kann Angaben zu genannter Personenbeschreibung machen?

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Miesbach unter Tel. 08025/299-0 entgegen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Miesbach

Rubriklistenbild: © Uwe Zucchi

Mehr zum Thema

Kommentare