Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Sogar Wohnungsdurchsuchungen folgten

Pfefferspray-Attacke, Faustschläge, Drogen: Arbeitsreiche Frühlingsfest-Nacht für Wasserburger Polizei

Viel zu tun gab es für die Wasserburger Polizei in der Nacht von Freitag (27. Mai) auf Samstag (28. Mai). Die Bilanz:

Die Mitteilung im Wortlaut:

Wasserburg – Für die Polizei Wasserburg erwies sich auch die Freitagnacht auf dem Frühlingfest als „unruhig“. Zunächst sorgte am früheren Abend ein 25-jähriger Rosenheimer für ein größeres Polizeiaufgebot, da er auf dem Frühlingsfestgelände ein Reizstoffspray gegen einen Kontrahenten einsetzte. Jedoch bekamen zehn weitere Festbesucher ebenfalls etwas von dem Spray ab und mussten teilweise vor Ort ambulant behandelt werden. Den jungen Mann erwartet ein Verfahren wegen „Gefährlicher Körperverletzung“.

Etwas später geriet ein 22-Jähriger aus dem Raum Wasserburg mit Mitarbeitern eines Schaustellergeschäfts in Streit, woraufhin der 22-Jährige nach bisherigem Ermittlungsstand einen Schlag ins Gesicht „kassierte“.

Auch zwei Vorfälle vor Diskotheken

Nach Mitternacht eskalierte eine Streitigkeit vor der Diskothek in der Alkorstraße, in dessen Verlauf ein 22-jähriger Wasserburger einem 25-Jährigen aus dem Landkreis Traunstein mehrere Faustschläge ins Gesicht verpasste. Auch in diesen Fällen ermittelt die Polizei nun wegen Körperverletzung.

In den frühen Morgenstunden wurden nach einem Hinweis von Mitarbeitern des Sicherheitsdienstes bei zwei Diskothekenbesuchern illegale Betäubungsmittel aufgefunden. Dem Fund folgten Wohnungsdurchsuchungen und Strafverfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Wasserburg

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Kommentare