Am Bahnübergang Reitmehring

Mit zwei Promille! Frau übersieht wartende Autos - Unfall mit Dominoeffekt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Wasserburg am Inn/Reitmehring - Am Donnerstagabend ereignete sich am Bahnübergang in Reitmehring ein Auffahrunfall, bei welchem drei Autos beteiligt waren.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Aufgrund eines einfahrenden Zuges am Wasserburger Bahnhof, waren die Ampeln rot und die Bahnschranken geschlossen. Eine 43-jährige Frau aus dem Altlandkreis, welche sich mit ihrem Nissan aus Edling kommend dem Bahnübergang näherte, bemerkte nicht oder zu spät, dass bereits mehrere Fahrzeuge hinter den Schranken warteten - es kam zum Auffahrunfall.

Das Schadensbild, welches durch die Polizei vor Ort festgestellt werden konnte, deutet darauf hin, dass die Unfallverursacherin nahezu ungebremst auf das letzte Fahrzeug, einen neuwertigen Volvo, in der wartenden Reihe gefahren sein muss. Der Volvo wurde aufgrund der hohen Aufprallenergie wiederrum auf einen weiteren Pkw, einen neuwertigen VW, geschoben. Die Unfallbeteiligten kamen glücklicherweise mit dem Schock davon.

Der an den Fahrzeugen entstandene Sachschaden wird auf rund 30.000 Euro geschätzt. Die eingesetzten Beamten konnten bei der Unfallverursacherin eine deutliche Alkoholfahne feststellen, weshalb ein Atemalkoholtest durchgeführt wurde. Dieser erhärtete den Verdacht der Polizisten. Der Test ergab einen Wert von knapp zwei Promille.

Bei der Fahrerin des Nissans wurde anschließend eine Blutentnahme durchgeführt. Gegen die 43-Jährige wird nun wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt, weshalb der Führerschein sichergestellt wurde.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Wasserburg

Quelle: wasserburg24.de

Rubriklistenbild: © jre

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Kommentare