Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Feuerwehreinsatz bei Übersee

Auto geht auf Autobahn in Flammen auf - A8 Richtung München muss vollgesperrt werden

Die Feuerwehr löscht den Brand
+
(Symbolbild)

Pressemeldung im Wortlaut

Am 12. Juni gegen 13.25 Uhr ereignete sich ein Vollbrand eines Wagens auf der Bundesautobahn A8 in Fahrrichtung München. Ca. 300 Meter nach der Autobahnbrücke über die Tiroler Achen kam es aufgrund eines technischen Defektes am Fahrzeug zum Brand. Der Fahrzeuglenker, ein 36-jähriger Mann aus Baden-Württemberg, und seine 34-jährige Ehefrau, konnten den Wagen noch sicher auf dem Seitenstreifen abstellen und das Fahrzeug gefahrlos verlassen.

Das Feuer breitete sich so rasend schnell aus, dass das Ehepaar keine Möglichkeit mehr besaß ihr Hab und Gut vor den Flammen zu retten. Der Wagen musste durch 30 Mann der Freiwilligen Feuerwehr Grabenstätt, sowie durch neun Mann der Freiwilligen Feuerwehr Bergen gelöscht werden. Für die Lösch sowie Bergungsarbeiten musste die Autobahn Richtung München für 30 Minuten voll gesperrt werden. Das Mittelklassefahrzeug brannte vollständig aus. Austretende Betriebsstoffe erschwerten zudem die Lösch und Reinigungsarbeiten. 

Erst gegen 14.35 Uhr konnte die Fahrbahn auf beiden Fahrstreifen wieder freigegeben werden. So stellte sich das Ehepaar die Urlaubsheimreise aus Kroatien sicherlich nicht vor, glücklicherweise wurde niemand bei dem Vorfall verletzt.

Polizeimeldung Polizei Traunstein

Kommentare