Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Auf Höhe Siegsdorf

Vier Schwerverletzte bei Massen-Crash auf A8 Richtung München – enormer Sachschaden

Am 4. September, gegen 10.35 Uhr, ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der A8 zwischen den Anschlussstellen Siegsdorf-Ost und Siegsdorf-West in Fahrtrichtung München.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Siegsdorf – Hierbei fuhr eine deutsche Fahrzeugführerin (56) im stockenden Verkehr mit ihrem Volvo auf einen vor ihr fahrenden Nissan auf, wodurch der SUV auf zwei weitere vorausfahrende Autos geschoben wurde.

Unmittelbar im Anschluss reagierte eine nachfolgende österreichische Fahrzeugführerin (51) zu spät und fuhr mit ihrem Audi auf den Volvo auf, wobei Letztgenannter erheblich deformiert wurde. Die Feuerwehr Siegsdorf musste die 56-Jährige zur notärztlichen Behandlung mittels Hydraulikschere aus ihrem Fahrzeug befreien.

Vier Schwerverletzte und enormer Sachschaden

Bei dem Verkehrsunfall wurden vier Personen schwer verletzt und in die Notaufnahmen der Kliniken Traunstein sowie Bad Reichenhall verbracht. Die Autobahn musste zur Rettung der Verletzten für etwa 45 Minuten voll gesperrt werden. Anschließend war die Unfallstelle einspurig über den rechten Fahrstreifen befahrbar.

Lediglich eines der fünf beteiligten Fahrzeuge war noch fahrbereit, die übrigen Autos wurden abgeschleppt. Der Sachschaden beläuft sich insgesamt auf geschätzte 60.000 Euro.

Die Feuerwehr Siegsdorf war mit 37 Personen und sechs Fahrzeugen vor Ort. Drei Mitarbeiter der Autobahn GmbH des Bundes waren ebenfalls an der Unfallstelle und kümmerten sich um die Absicherung und anschließende Reinigung der Fahrbahn. Die Verkehrsunfallaufnahme erfolgte durch Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © Julian Stratenschulte/dpa (Symbolbild)

Kommentare