Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Gesamtschaden von 23.000 Euro

Rosenheimerin (48) missachtet Vorfahrt und kracht in alkoholisierten Autofahrer (58)

Am Dienstagabend (25. Januar) kam es in Rosenheim zu einem Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden, nachdem eine Frau (48) das Vorfahrtsrecht eines 58-jährigen Rosenheimers missachtete. Bei dem Mann konnte allerdings ein Promillewert von über 0,5 festgestellt werden.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Rosenheim - Eine 48-jährige Autofahrerin aus Rosenheim befuhr am Dienstagabend (24. Januar) gegen 19 Uhr mit ihrem Pkw die Mangfallstraße in südliche Richtung, und wollte anschließend, außer ihrer Fahrtrichtung gesehen, nach links in die Miesbacher Straße abbiegen.

Ein 58-jähriger Autofahrer, auch er stammt aus Rosenheim, befuhr die Mangfallstraße in entgegengesetzter Richtung und wollte anschließend, aus seiner Fahrtrichtung gesehen, nach rechts in die Miesbacher Straße abbiegen. Beim Abbiegevorgang übersah die Autofahrerin ihren vorfahrtsberechtigten Unfallgegner und die Fahrzeuge krachten ineinander. Es entstand ein Gesamtschaden von rund 23.000 Euro an den beiden Fahrzeugen.

Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde beim 58-Jährigen Alkoholgeruch wahrgenommen, ein Test ergab über 0,50 Promille. Die Polizei leitete gegen die 48-Jährige aufgrund der Vorfahrtsverletzung ein Bußgeldverfahren mit Punkten in Flensburg ein, gegen den Rosenheimer wurde nach Durchführung einer Blutentnahme ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. Durch den Aufprall wurde keiner der Beteiligten verletzt.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand

Mehr zum Thema

Kommentare