Pressemeldung der Polizeiinspektion Rosenheim

Rauch hält Rettungskräfte gleich mehrfach in Atem

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - An der Tankstelle am Ortsausgang und in einer Wohnung in der Stadt hat es am Donnerstagabend eine Rauchentwicklung gegeben. Die Feuerwehr konnte in beiden Fällen rasch entwarnen.

Gleich zweimal rückten Rettungskräfte am 8. November zu mitgeteilten Brandfällen in Rosenheim aus.

Gegen 20 Uhr rückte ein Großaufgebot der Feuerwehren und Rettungsdienste zu einer Tankstelle an der Kufsteiner Straße an, da Rauchentwicklung aus dem Bereich der Zapfsäulen mitgeteilt wurde. Es bestand die Gefahr eines Brandfalles oder gar einer Explosion im Bereich des Tankstellenareals.

Da der sich dort befindende Supermarkt ebenfalls noch geöffnet hatte, konnte eine Gefährdung weiterer Person nicht ausgeschlossen werden. Nach Eintreffen der Feuerwehr konnte sofort Entwarnung gegeben werden.

An einer der Zapfsäulen gab es einen technischen Defekt. Die Zapfsäule wurde vom Stromkreis genommen und vom Inhaber der Tankstelle bis auf weiteres gesperrt. Es bestand zu keiner Zeit Gefahr. Die Rettungskräfte rückten kurz danach wieder ab.

Zeitung auf Herd vergessen

Gegen 23 Uhr mussten Rettungskräfte an die Hechtseestraße anrücken. Rauch dringt aus einer Wohnung, war die Meldung. Eine 75-jährige Anwohnerin legte eine Zeitung auf ihren Herd, hatte aber vergessen, dass die Herdplatte noch in Betrieb war.

Die Zeitung entflammte und umliegende Küchenutensilien fingen daraufhin Feuer. Die gesamte Wohnung war verraucht. Die Rosenheimer Feuerwehr löschte den Küchenbrand und lüftete die Wohnung. Nach derzeitigen Erkenntnissen entstand ein Schaden in Höhe von rund 2.000 Euro durch die Rauchentwicklung.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Kommentare