Polizeieinsatz in der Innenstadt

Rosenheimer (21) stürzt mit „geliehenem“ Fahrrad - jetzt hat er eine Menge Ärger

Polizeiauto
+
Symbolbild

Rosenheim - Ein 21-jähriger Rosenheimer befuhr am Freitagabend, 23. Oktober, mit seinem Fahrrad die Ruedorfferstraße vom Bereich des Ludwigsplatzes aus kommend in Fahrtrichtung Salzstadel - mit Folgen:

Die Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

Der Radfahrer wollte gegen 19 Uhr einem entgegenkommenden Autofahrer ausweichen und verwechselte die Hinterradbremse mit der Vorderradbremse. Der 21-Jährige verriss daraufhin den Lenker und stürzte zu Boden. Im Rahmen der Unfallaufnahme konnte beim Fahrer Alkoholgeruch und drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden. Freiwillige Testangebote verweigerte der Rosenheimer. Er wurde zur weiteren ambulanten Behandlung ins Klinikum Rosenheim verbracht, am Fahrrad entstand ein Sachschaden von 50 Euro.

Auf die Frage, warum er die Bremsen verwechselte, kamen immer mehr Widersprüche zu Tage und es wurde festgestellt, dass sein benutztes Fahrrad nur ein paar Tage zuvor in Rosenheim gestohlen wurde. Er selber hätte sich das Rad von einem „Bekannten“ nur kurz ausgeliehen und wisse nichts davon, dass das Rad gestohlen sei. Da er das Rad noch nicht so oft gefahren sei, hätte er die Bremsen eben verwechselt und stürzte deshalb auch. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahrraddiebstahls eingeleitet. Der Polizei ist der „Freund“ namentlich bekannt, auch hier wurden Ermittlungen eingeleitet. 

Pressemitteilung Polizei Rosenheim

Mehr zum Thema

Kommentare