Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Seinem Kontrahenten in Rosenheim eine Platzwunde verpasst

Auseinandersetzung im Salingarten: Polizei sucht Mann mit auffälliger Tätowierung

Nach einer Auseinandersetzung am Samstag (13. August) gegen 16 Uhr im Salingarten sucht die Rosenheimer Polizei nach einem jungen Mann mit auffälliger Tätowierung. Er soll einem 25-Jährigen eine Platzwunde verpasst haben.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Rosenheim – Im Salingarten hielt sich eine Gruppe Jugendlicher auf, die in der Folge ein „Problem“ mit einer anderen Gruppe hatten. Das aufgequollene „Problem“ konnte mit Worten nicht gelöst werden und so gingen die bisher unbekannten Täter auf einen 25-jährigen Mann aus Rosenheim und seine 16-jährige Begleiterin, auch sie ist aus Rosenheim, körperlich los.

Aus dieser Gruppe heraus, soll ein etwa 23-jähriger Mann, südländische Erscheinung, bekleidet mit schwarzen Schuhen, einer roten Hose, auf die beiden Rosenheimer mit den Fäusten eingeschlagen haben und zumindest den 25-Jährigen dadurch ins Gesicht geschlagen haben.

Auffällige Tätowierung des mutmaßlichen Täters

Der unbekannte Schläger führte auch ein Fahrrad mit sich. Auffällig war seine Tätowierung in Form eines Marihuana-Blattes am rechten Arm. Der 23-Jährige erlitt am Kopf eine Platzwunde, die anschließend im Klinikum Rosenheim ambulant behandelt werden musste. Zeugen werden gebeten, sich mit der Rosenheimer Polizei unter der Telefonnummer 08031/200-2200 in Verbindung zu setzen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © picture alliance/Karl-Josef Hildenbrand

Mehr zum Thema

Kommentare