Zwei Straftäter und eine Verdächtige

Grenzpolizei Raubling gehen drei gesuchte Personen ins Netz

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Raubling - Der Grenzpolizei Raubling gingen seit Montag zwei mit Haftbefehl gesuchte Straftäter und eine von mehreren Behörden gesuchte Frau ins Netz. 

Pressemeldung im Wortlaut:

Die Fahnder kontrollierten am Irschenberg einen ukrainischen Staatsangehörigen am Steuer seines Autos. Dabei stellte sich heraus, dass der Mann wegen Geld- und Urkundenfälschung, Unfallflucht unter Alkoholeinfluss sowie als Mitglied einer kriminellen Vereinigung gesucht wird. 

Aufgrund eines europäischen Haftbefehls aus der Tschechischen Republik wurde der Mann nach Festhalteanordnung durch den Generalstaatsanwalt dem Ermittlungsrichter vorgeführt und demnächst nach Tschechien ausgeliefert. Zudem hielt sich der 38-Jährige unerlaubt in Deutschland auf und seine tschechischeFahrerlaubnis war ihm bereits 2017 entzogen worden. 

Bandendieb und Einbrecher (72) darf nach Zahlung von 1.073,50 Euro weiterreisen 

Ein Haftbefehl wegen Diebstahl mit Waffen, Bandendiebstahl und Wohnungseinbrüchen lag gegen einen 72-Jährigen Rumänen vor. Er wurde als Insasse eines Reisebusses von Dortmund nach Varna auf der A8 nahe Bad Feilnbach überprüft. Mit Bezahlung von 1.073,50 Euro konnte er den Haftbefehl abwenden und seine Reise fortsetzen.

Gesuchte Nigerianerin (25) bei Zugkontrolle angetroffen

Im Eurocity von München nach Bologna kontrollierten die Fahnder eine Frau aus Nigeria. Die Überprüfung ihrer Personalien ergab, dass die 25-Jährige von zwei Staatsanwaltschaften und einer Ausländerbehörde nach dem Asyl- und Aufenthaltsgesetz sowie wegen Verdachts der Geldwäsche gesucht wird. Nach Feststellung einer ladungsfähigen Anschrift wurde die Weiterreise gestattet.

Polizeimeldung in Raubling

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Kommentare