Kontrolle der Rosenheimer Polizei

„Auspuffknallen“ wird Fahrer zum Verhängnis - Autoposer aus Verkehr gezogen

Polizei kontrolliert "Autoposer"
+
Polizei kontrolliert "Autoposer"

Rosenheim - Die Rosenheimer Polizei hat am späten Mittwochabend zwei Autofahrer kontrolliert. Bei beiden Fahrzeugen wurden technische Veränderungen festgestellt und von der Polizei aus dem Verkehr gezogen.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Rosenheim, Äußere Münchener Straße, 14.10.2020, 22.45 Uhr

Beamte der Rosenheimer Polizei kontrollierten im Bereich der Äußeren Münchener Straße einen 22-jährigen Fahrer aus dem Raum Ostermünchen. Der Fahrer fiel zunächst auf, da er seinen Motor stark aufheulen ließ und dabei ein lautes und deutliches „Auspuffknallen“ hörbar war. Im Rahmen der Kontrolle konnte eine technische Veränderung an der Abgas-/Auspuffanlage festgestellt werden.

Das verbaute Fahrwerk war nicht eingetragen und entsprach nicht den Herstellerangaben. Auch die Rad-/Reifenkombination entsprach nicht den Vorgaben und ein unzulässiger Sportluftfilter war verbaut. Die Fahrt wurde vor Ort unterbunden und ein Bußgeldverfahren mit Punkten in Flensburg wurde eingeleitet. 

Rosenheim, Loretowiese, 14.10.2020, 23.50 Uhr

Beim 20-jährigen Fahrer eines BMW aus Bruckmühl konnte ein nicht eingetragenes Gewindefahrwerk sowie eine veränderte Rad-/Reifenkombination festgestellt werden. Die Nebelscheinwerfer waren mit einer dunklen Folie überzogen und nicht erlaubte Sportendschalldämpfer waren angebaut.

Im Rahmen der weiteren Kontrolle wurde zudem festgestellt, dass aus dem Motorraum Öl lief und die Technik des ABS nicht mehr funktionierte. Das Fahrzeug wurde zur Erstellung eines technischen Gutachtens sichergestellt. Den Fahrer erwartet ein Bußgeldverfahren mit Punkten in Flensburg.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Mehr zum Thema

Kommentare