Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Kontrolle bei Bad Feilnbach

Fast doppelt so schwer wie erlaubt: Polizei stoppt rollende Zeitbombe auf A8

Verkehrskontrolle
+
Ein Polizist hält bei einer Verkehrskontrolle eine Polizeikelle in der Hand.

Bad Feilnbach – Knapp 90 Prozent überladen war ein Transporter, den die Rosenheimer Verkehrspolizei am Sonntag (14. August) aus dem Verkehr zog.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim kontrollierte am 14.08.2022, gegen 2.30 Uhr, einen polnischen Kleintransporter auf der A8 in Fahrtrichtung München.

Der Transporter wurde am Parkplatz Moos (Gemeindebereich Bad Feilnbach) zu einer Routinekontrolle gestoppt. Der Fahrer, ein 35-jähriger Mann aus Polen, beförderte Dichtungsmaterial von Italien nach Polen.

Die Ladung war in Paletten aufeinander gestapelt und überhaupt nicht gesichert. Weiterhin lag der Verdacht einer erheblichen Überladung vor, weshalb das Fahrzeug auf einer Kontrollwaage der Polizei geprüft wurde. 

Hierbei wurde eine Überladung von knapp 90 Prozent festgestellt, da der Transporter anstatt der zulässigen 3,5 Tonnen knapp 7 Tonnen wog.

Dem Fahrer wurde die Weiterfahrt unterbunden. Er muss sich nun eigenständig um eine Umladung des Fahrzeuges kümmern. Gegen den Fahrer sowie den Unternehmen werden jeweils Bußgeldverfahren in drei- bzw. vierstelligen Bereichen eingeleitet.

Pressemitteilung Verkehrspolizei Rosenheim

Mehr zum Thema

Kommentare