Autobahnpolizei Holzkirchen sucht Zeugen

Lkw fährt auf A8 gegen Anhänger und macht sich aus dem Staub - 35.000 Euro Sachschaden

Irschenberg/Weyarn - Auf der A8 ereignete sich ein Verkehrsunfall. Der Lenker eines Sattelzuges (57) prallte auf einen Sicherungsanhänger. Vermeintlicher Unfallverursacher ist geflohen.

Die Pressemitteilung der Autobahnpolizei Holzkirchen im Wortlaut:

Am 21. Oktober, gegen 12:38 Uhr, ereignete sich auf der BAB A8 in Fahrtrichtung Salzburg kurz vor dem Parkplatz Seehamer See ein Verkehrsunfall.

Ein 57jähriger, slowenischer Lenker eines Sattelzuges fuhr auf einen Sicherungsanhänger der Autobahnmeisterei Holzkirchen auf.

Dieser sicherte eine Baustelle ab, durch die die Fahrbahn auf zwei Fahrspuren verengt war.

Der Slowene gab an, unmittelbar vor dem Anhänger durch einen blauen Citroen Kombi geschnitten worden zu sein, und nur durch eine Vollbremsung und Ausweichen einen Aufprall auf dieses Fahrzeug verhindert haben zu können. Leider stieß er beim Ausweichen dann gegen den Sicherungsanhänger. Dieser wurde dabei völlig zerstört, der ihn ziehende Lkw der Autobahnmeisterei wurde ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Auch die Fahrerkabine des slowenischen Lkw wurde stark beschädigt. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Es entstand ein Sachschaden von ca. 35.000 Euro.

Durch die Sperrung baute sich zeitweise ein Rückstau bis Weyarn auf.

Da sich der blaue Kombi anschließend unerlaubt vom Unfallort entfernt hatte, kann dieser Unfallhergang nur lückenhaft rekonstruiert werden.

Zeugen werden daher gebeten sich unter der Telefonnummer 08024/90730 bei der Autobahnpolizei Holzkirchen zu melden.

Pressemitteilung der Autobahnpolizei Holzkirchen

Rubriklistenbild: © Stefan Puchner/dpa

Mehr zum Thema

Kommentare