Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


In Fahrtrichtung München

Ford brennt auf A8 am Irschenberg aus – Erhebliche Verkehrsbehinderungen

Am 4. September gegen 11.45 Uhr kam es aufgrund eines Feuerwehreinsatzes auf der A8 in Richtung München zu massiven Verkehrsbeeinträchtigungen.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Irschenberg – Ein 73-Jähriger aus Nordrhein-Westfalen war mit seinem Ford sowie einem Wohnanhänger auf der A8 in Richtung München unterwegs. Etwa auf Höhe der Anschlussstelle Irschenberg fing sein Fahrzeug plötzlich aufgrund eines technischen Defekts Feuer.

Der Fahrer konnte das Fahrzeug auf den Beschleunigungsstreifen lenken, er sowie seine ebenfalls im Fahrzeug befindliche 71-Jährige Frau konnten das Fahrzeug verlassen. Eine zufällig vor Ort befindliche Zivilstreife der Polizei bemerkte das Feuer und verständigte sofort die Feuerwehr.

Damit diese das Fahrzeug löschen konnte, musste die Fahrbahn kurzzeitig komplett gesperrt werden. Das Fahrzeug brannte jedoch komplett aus, es entstand ein Gesamtschaden von circa 25.000 Euro, es musste im Anschluss abgeschleppt werden.

Aufgrund des Einsatzes kam es zu schweren Verkehrsbeeinträchtigungen, auch aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens. Im Einsatz war neben der Polizei die Freiwillige Feuerwehr Irschenberg, die den Brand bekämpfen konnte.

Pressemitteilung Autobahnpolizeistation Holzkirchen

Rubriklistenbild: © Patrick Pleul/dpa

Kommentare