Funde der Grenzpolizei

Gesuchte Fahrzeuge von Polizei aus dem Verkehr gezogen

Ein Beamter der Grenzpolizei Bayern steht an der Grenze.
+
Grenzpolizei Bayern

Raubling - Zwei gesuchte Fahrzeuge wurden in der vergangenen Woche von der Grenzpolizei gefunden. Die beiden Fahrzeuge im Gesamtwert von 45.000 Euro warten nun bei der Grenzpolizei auf ihre rechtmäßigen Eigentümer.

Die Mitteilung im Wortlaut

Gleich zwei Fahrzeuge, einen BMW und einen Audi, konnten Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Raubling in den letzten Tagen an der A8 sicherstellen.

Am Freitag, 7. August, um 18.35 Uhr, fischten die Beamten einen 3er BMW mit deutscher Zulassung aus dem dichten Verkehr. Wie sich herausstellte, handelte es sich um ein mutmaßlich unterschlagenes Fahrzeug, das von einer bayerischen Polizeidienststelle gesucht wurde. Der Fahrer, ein 25-jähriger gebürtiger Kroate, wird sich wohl demnächst wegen Unterschlagung eines Kraftfahrzeuges verantworten müssen.

Am Sonntag, 9. August, gegen 09.40 Uhr, kontrollierten die Fahnder einen Audi A 8 mit luxemburgischen Kennzeichen. Beim Abgleich der Kennzeichen stellten die Polizisten fest, dass eine Fahndung aus Luxemburg vorlag. Das Leasingfahrzeug befand sich seit März diesen Jahres auf der Fahndungsliste und sollte sichergestellt werden. Den Wagen lenkte ein 47-Jähriger mit bosnisch-herzegowinischer Staatsangehörigkeit. Er gab an, den Leasingvertrag als Inhaber einer Firma abgeschlossen zu haben, die sich allerdings in einem Insolvenzverfahren befinde.

Beide Fahrzeuge im Gesamtwert von etwa 45.000 Euro warten nun bei der Grenzpolizei Raubling auf ihre rechtmäßigen Eigentümer.

Pressemitteilung der Grenzpolizeiinspektion Raubling

Mehr zum Thema

Kommentare